Bilderschatz, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bildschatz · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBil-der-schatz ● Bild-schatz (computergeneriert)
WortzerlegungBildSchatz

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vier Jahre später begann er damit, seinen Bilderschatz zu Geld zu machen.
Die Zeit, 25.11.2013, Nr. 47
Er meidet darum den geschichtlichen Bilderschatz so weit wie möglich.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Wir wollen und können ohne den Bilderschatz unserer Geschichte nicht leben, sonst sind wir den neuen Bildern hilflos ausgesetzt.
Die Welt, 07.12.2004
Und wie eine solche den Abstieg antritt, holen wir prompt aus dem Bilderschatz des Gedächtnisses.
Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 180
Die Behausung der weltberühmten Gemäldekollektion ist als Museum vorerst unbrauchbar geworden, obwohl sie nach wie vor den Bilderschatz bergen muss.
Der Tagesspiegel, 21.08.2002
Zitationshilfe
„Bilderschatz“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bilderschatz>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildschärfe
Bildsäule
bildsauber
Bildsammlung
Bildsamkeit
Bildschau
Bildschirm
Bildschirmarbeit
Bildschirmarbeitsplatz
Bildschirmauflösung