Bildgedicht

WorttrennungBild-ge-dicht (computergeneriert)
WortzerlegungBildGedicht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Literaturwissenschaft
1.
in ein Gedicht umgesetztes Werk der bildenden Kunst, bes. eines Gemäldes
2.
Figurengedicht

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bildgedichte formen Buchstaben zu einer Graphik, Inhalte werden so anschaulich gemacht, und auch Bewegungen können angedeutet werden.
Die Zeit, 10.03.2004, Nr. 11
Aber nicht in Form des Bildgedichtes, sondern in Schriftzeilen, die wissen wollen, was sie selber sind.
Süddeutsche Zeitung, 21.02.2004
Und Schmerbergs Bildgedichte sind wie eine Zweitstimme zu den Worten.
Der Tagesspiegel, 04.09.2003
Die Ausstellung ist die Inszenierung eines mehrstimmigen Bildgedichts, ohne dass die charakteristische eigene Position aufgegeben wird.
Süddeutsche Zeitung, 24.03.2001
Hinter dem Titel seiner berühmten Serie von Bildgedichten „Hier spricht der Dichter“ steckt eine gehörige Portion Wahrheit.
Die Zeit, 19.09.1986, Nr. 39
Zitationshilfe
„Bildgedicht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildgedicht>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildgebungsverfahren
Bildgebung
bildgebend
Bildgattung
Bildgalerie
Bildgeschichte
Bildgestaltung
Bildgießer
Bildgießerei
Bildgröße