Bilderteppich, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Nebenform Bildteppich · Substantiv (Maskulinum)
WorttrennungBil-der-tep-pich · Bild-tep-pich
WortzerlegungBildTeppich
eWDG, 1967

Bedeutung

Wandteppich, Gobelin
Beispiele:
ein gewirkter, roter Bilderteppich
Er geleitete ihn in den oberen, mit Bilderteppichen umkleideten ... Vorsaal [Th. MannKönigl. Hoheit7,222]

Thesaurus

Synonymgruppe
Bildteppich · Tapisserieware · ↗Wandteppich

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausstellung gewirkt kostbar

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bilderteppich‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Ausführung hat das Medium des gewirkten Bildteppichs die Oberhand gewonnen.
Die Welt, 17.07.1999
Nach einer Ausbildung zur Malerin wandte sie sich in den dreißiger Jahren dem Bildteppich zu, der bald zu ihrem wichtigsten Medium werden sollte.
Süddeutsche Zeitung, 17.02.1995
Es gibt von diesem legendären Fernsehtag einen dichten Bilderteppich, jede Rede, alle Geräusche, nur die Beiträge der deutschen Reporter gibt es nicht.
Der Tagesspiegel, 26.06.2003
Leo X. ließ die Monumentalkompositionen Raffaels zur Apostelgeschichte in Bildteppiche umsetzen.
Degen, K.: Kunsthandwerk. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1960], S. 23144
Ein nächtlicher Besuch der Trinitatiskirche brachte einen hölzernen, doch künstlerisch uninteressanten Posaunenengel und einen bunten, als Wandschmuck verwendbaren Bildteppich ein.
Grass, Günter: Die Blechtrommel, Darmstadt: Luchterhand 1959, S. 467
Zitationshilfe
„Bilderteppich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bilderteppich>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildersuche
bilderstürmerisch
Bilderstürmerei
Bilderstürmer
Bildersturm
Bilderverbot
Bilderverehrung
Bilderwelt
Bilderzeitschrift
Bilderzyklus