Bildermuseum

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBil-der-mu-se-um (computergeneriert)
WortzerlegungBildMuseum
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Museum, in dem Bilder, bes. Gemälde aufbewahrt und ausgestellt werden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Leipziger Neubau

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildermuseum‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Stadt bietet ihm nur drei große Räume im neuen Bildermuseum an, das Ende 2003 fertig sein soll.
Der Tagesspiegel, 07.12.2001
Seit 1952 hat das Gerichtsgebäude den Gemälden des Leipziger Bildermuseums eine Heimstatt gegeben.
Die Welt, 26.08.2002
Die Stadt Leipzig hat sich auf den 120 Millionen Mark teuren Neubau ihres Bildermuseums kapriziert und behandelt ihr kaum minder wichtiges Grassi als Stiefkind.
Die Welt, 01.10.1999
Das ehedem so geschätzte, dann lange ideologisch vernutzte „Bildermuseum“ sei aus den Herzen der Menschen verschwunden, sagt Herwig Guratzsch, seit dem Frühjahr hier Direktor.
Die Zeit, 15.10.1993, Nr. 42
Aber was heißt schon begegnet, ich habe ihn während der Pressekonferenz anlässlich seiner neuen Ausstellung Begleiter im Leipziger Bildermuseum aus der dritten Stuhlreihe beobachten können.
Die Zeit, 26.04.2010, Nr. 17
Zitationshilfe
„Bildermuseum“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildermuseum>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bildermappe
Bildermacher
Bilderlotto
Bilderkunst
Bilderkabinett
Bilderrahmen
Bilderrätsel
bilderreich
Bilderreichtum
Bilderreihe