Bilderchronik, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBil-der-chro-nik (computergeneriert)
WortzerlegungBildChronik

Typische Verbindungen
computergeneriert

Amtsverzicht

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bilderchronik‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Regisseur und Drehbuchautor dieser Bilderchronik vom Niedergang der DDR schreibt und inszeniert nun auch den 17.
Der Tagesspiegel, 23.02.2002
Todesmut ist vom Regisseur gefordert, der daraus "Szene", "Ablauf", "Bilderchronik" zimmern will.
Süddeutsche Zeitung, 26.07.1999
Die italienische Fotografin besitzt damit die wichtigste Bilderchronik jener blutigen Jahre des Mafia-Krieges auf Sizilien.
Die Welt, 20.05.2000
Mussorgskijs Volksdrama ist eher eine historische Bilderchronik, keine Oper üblicher Machart.
Die Zeit, 25.01.1971, Nr. 04
Arbeiten, die Entführung der Europa, ist erst nach seinem Tode erschienen, die griechischen Bilderchroniken hat Michaelis druckfertig gemacht.
Wilamowitz-Moellendorff, Ulrich von: Erinnerungen 1848-1914. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1928], S. 7590
Zitationshilfe
„Bilderchronik“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bilderchronik>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bilderbuchstart
Bilderbuchsommer
Bilderbuchkarriere
Bilderbuchehe
bilderbuch-
Bilderdienst
Bilderduden
Bilderfälscher
Bilderflut
Bilderfolge