Dieser Artikel ist nicht auf dem aktuellen Stand. Er wird im Rahmen des DWDS-Projekts von der Redaktion überarbeitet.

Bildebene, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBild-ebe-ne
WortzerlegungBildEbene
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Ebene eines projizierten Bildes

Typische Verbindungen
computergeneriert

gestaffelt unterschiedlich verschieden vorder

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bildebene‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie nutzt die Bildebene kaum, obwohl diese doch im Fernsehen dominieren sollte.
Süddeutsche Zeitung, 31.01.1998
Dadurch können die Kanten der Flächen mit der Bildebene einen beliebigen Winkel erzeugen.
o. A.: Lexikon der Kunst - P. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1993], S. 26294
Zwar lassen sich Schatten erzeugen, sie erscheinen jedoch nur beim Auftreffen auf die horizontale Bildebene und nicht etwa auch auf anderen Objekten.
C't, 1996, Nr. 5
Mit Hilfe von 3-D-Software bastelte er virtuelle Szenen, um sie dann durch ein weiteres Programm auf die Bildebene umrechnen zu lassen.
Die Zeit, 13.10.2005, Nr. 42
Man hat ganz andere Schärfentiefebereiche und kann so bestimmte Bildebenen durch Schärfenverschiebung hervorheben.
Die Welt, 05.09.2003
Zitationshilfe
„Bildebene“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bildebene>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bilddruck
Bilddokument
Bilddienst
Bilddatum
Bilddaten
Bildelement
Bildempfänger
bilden
bildend
Bilderalbum