Bilddruck, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBild-druck (computergeneriert)
WortzerlegungBildDruck2
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Kunst des manuellen Bilddruckes

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Druck erfolgt auf Papier oder Folie mit einer wasserlöslichen Schicht, wobei nach dem Bilddruck eine klebende Haftschicht aufgebracht wird.
o. A.: Lexikon der Kunst - A. In: Olbrich, Harald (Hg.), Lexikon der Kunst, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1987], S. 246
Dadurch erhalten die Blätter einen seltsamen graphischen Reiz, sie wirken wie ein Mittelding zwischen Handzeichnung und Bilddruck.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 02.03.1932
Lumnie Sejdiu und Franziska Biermann aus der 8. Klasse der Goethe-Schule ist es in ihrem großformatigen Bilddruck gelungen, die Innenseite der kleinen Außenseiterin darzustellen.
Der Tagesspiegel, 02.06.2005
Zitationshilfe
„Bilddruck“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bilddruck>, abgerufen am 22.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bilddokument
Bilddienst
Bilddatum
Bilddaten
Bilddatei
Bildebene
Bildelement
Bildempfänger
bilden
bildend