Bezichtigung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-zich-ti-gung (computergeneriert)
Wortzerlegungbezichtigen-ung
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
das Bezichtigen
2.
bezichtigende Äußerung

Thesaurus

Synonymgruppe
Anschuldigung · ↗Anwurf · ↗Belastung · ↗Beschuldigung · Bezichtigung · ↗Schuldzuweisung · ↗Unterstellung · ↗Verdächtigung · ↗Vorhaltung · ↗Vorwurf
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

anonym falsch gegenseitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bezichtigung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das wäre nicht weiter seltsam, denn Ärzte eignen sich wie alle, die überschätzt werden, für Bezichtigungen.
Die Zeit, 21.08.2000, Nr. 34
Durch suggestive Fragen suchte er ihn zur Bezichtigung der Mädchen und seiner selbst zu bringen.
Friedländer, Hugo: Ein Dompropst vor Gericht. In: ders., Interessante Kriminal-Prozesse, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 24514
Sie werden sich die Chance zu neuen Beschimpfungen und Bezichtigungen nicht entgehen lassen.
Der Tagesspiegel, 01.12.2004
Sie drückt sich vor der unmittelbaren Diskussion und zieht, wie Norden heute bewies, die Methode der Beschuldigungen und Bezichtigungen vor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1966]
Ihr Gatte Adolar glaubt die Bezichtigung und setzt sie in der Wildnis aus.
Fath, Rolf: Rollen - E. In: Reclams Opernlexikon, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1998], S. 15891
Zitationshilfe
„Bezichtigung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bezichtigung>, abgerufen am 23.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bezichtigen
Bezeugung
bezeugen
bezeihen
Bezeigung
beziehbar
beziehen
Bezieher
Beziehung
Beziehungsanbahnung