Bewunderung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewunderung · Nominativ Plural: Bewunderungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-wun-de-rung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bewunderung‹ als Erstglied: ↗bewunderungswürdig
eWDG, 1967

Bedeutung

das Bewundern
entsprechend der Bedeutung von bewundern
Beispiele:
etw. mit Bewunderung, voller Bewunderung betrachten, aufnehmen
er blickte sie mit unverhohlener Bewunderung an
etw., jmd. flößt jmdm. Bewunderung ein, nötigt jmdm. Bewunderung ab
diese Entdeckung löste in der Fachwelt große Bewunderung aus, erregte die Bewunderung der Fachwelt
die Haltung seines Freundes erfüllte ihn mit aufrichtiger, ehrlicher Bewunderung, riss ihn zu uneingeschränkter, grenzenloser Bewunderung hin
jmdm. für seine mutige Tat seine tiefe Bewunderung zollen, aussprechen
sie war von naiver, schwärmerischer Bewunderung für den gefeierten Künstler erfüllt
Die Enkelin des noblen Lebrecht Kröger erglühte in Bewunderung für Armgards Adel [Th. MannBuddenbrooks1,87]

Thesaurus

Synonymgruppe
Achtung · ↗Anerkennung · ↗Beachtung · ↗Bestätigung · Bewunderung · ↗Ehrerbietung · ↗Hochachtung · ↗Respekt · ↗Wertschätzung · ↗Zuspruch  ●  ↗Rückenwind  fig.
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abscheu Achtung Dankbarkeit Ehrfurcht Erstaunen Hochachtung Mischung Mitleid Neid Respekt Staunen Verachtung Verehrung Zuneigung abnötigen aufrichtig ernten erregen grenzenlos hegen heimlich hervorrufen mitschwingen rückhaltlos staunend uneingeschränkt unverhohlen verhehlen voll zollen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewunderung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich habe allenfalls eine Bewunderung für die Schnelligkeit der Entwicklung.
Der Tagesspiegel, 03.07.2001
Ein Jahrzehnt lang hatte man mit unverhohlener Bewunderung diesen Mann hofiert.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.1997
Was ich an ihnen vermißte, war kurzum die ursprüngliche Fähigkeit zur Bewunderung.
Strauß, Botho: Der junge Mann, München: Hanser 1984, S. 270
Ein kluger Mann hat einmal gesagt, eine Frau, die mit sechzehn Jahren schön ist, verdiene keinerlei Bewunderung.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 105
Vor den Erfolgen, die wir auf der ganzen Linie erzielen konnten, ist diese abweisende Überheblichkeit einer ständig steigenden Bewunderung gewichen.
o. A.: Eröffnung der "Frühjahrsarbeitsschlacht" an der Baustelle Unterhaching der Reichsautobahn München - Salzburg, 21.03.1934
Zitationshilfe
„Bewunderung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bewunderung>, abgerufen am 18.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewundernswürdig
bewundernswerterweise
bewundernswert
Bewundern
Bewunderer
bewunderungswürdig
Bewurf
bewurzeln
Bewurzelung
bewußt