Beweiskraft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-weis-kraft
eWDG, 1967

Bedeutung

Eignung, etw. zwingend zu beweisen
Beispiele:
seine Argumente, Darlegungen hatten, besaßen große, überzeugende, keine Beweiskraft
das negative Ergebnis mindert nicht die Beweiskraft dieses Experimentes

Thesaurus

Synonymgruppe
Aussagekraft · Beweiskraft · ↗Überzeugungskraft
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Aussage Dokument Fingerabdruck Glaube Indiz Material Zweifel absprechen anzweifeln begrenzt besitzen bezweifeln entbehren erlangen erschüttern gewiss innewohnen juristisch unmittelbar wissenschaftlich zubilligen zukommen zumessen zuschreiben zwingend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beweiskraft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Aufzeichnungen sind nicht nur eindringlich, sie besitzen auch Beweiskraft.
Süddeutsche Zeitung, 05.11.2002
Denn die zwingendste Beweiskraft liegt nun einmal in der Tat.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1939]
Eine wirkliche Beweiskraft für eine oder die andere Theorie besitzen sie demnach nicht.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 206
Ich behaupte nicht, daß jede beliebige eidesstattliche Erklärung Beweiskraft hat, nur weil sie beschworen wurde.
o. A.: Zwanzigster Tag. Freitag, 14. Dezember 1945. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1945], S. 28292
Es ist daher ohne jede Beweiskraft, endigt auch völlig auf dem toten Geleise.
Rieger, Wilhelm: Einführung in die Privatwirtschaftslehre, Erlangen: Palm & Enke 1964 [1928], S. 246
Zitationshilfe
„Beweiskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beweiskraft>, abgerufen am 26.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beweiskette
Beweisgrund
Beweisgegenstand
Beweisgang
Beweisführung
beweiskräftig
Beweislage
Beweislast
Beweislastumkehr
Beweismaterial