Beweis, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Beweises · Nominativ Plural: Beweise
Aussprache
WorttrennungBe-weis (computergeneriert)
Grundformbeweisen
Wortbildung mit ›Beweis‹ als Erstglied: ↗Beweisantrag · ↗Beweisart · ↗Beweisaufnahme · ↗Beweisbeschluss · ↗Beweiserhebung · ↗Beweisfälschung · ↗Beweisführung · ↗Beweisgang · ↗Beweisgrund · ↗Beweiskette · ↗Beweiskraft · ↗Beweislage · ↗Beweislast · ↗Beweismaterial · ↗Beweismittel · ↗Beweisstück · ↗Beweistermin · ↗Beweisunterdrückung · ↗Beweisvernichtung · ↗Beweiswürdigung · ↗beweiskräftig · ↗beweispflichtig
 ·  mit ›Beweis‹ als Letztglied: ↗Achtungsbeweis · ↗Alibibeweis · ↗Dankbarkeitsbeweis · ↗Echtheitsbeweis · ↗Entlastungsbeweis · ↗Ergebenheitsbeweis · ↗Existenzbeweis · ↗Freundschaftsbeweis · ↗Gegenbeweis · ↗Gottesbeweis · ↗Gunstbeweis · ↗Identitätsbeweis · ↗Indizienbeweis · ↗Induktionsbeweis · ↗Lehrbeweis · ↗Liebesbeweis · ↗Loyalitätsbeweis · ↗Mutbeweis · ↗Scheinbeweis · ↗Schuldbeweis · ↗Solidaritätsbeweis · ↗Vertrauensbeweis · ↗Videobeweis · ↗Wahrheitsbeweis · ↗Wahrscheinlichkeitsbeweis · ↗Zeugenbeweis · ↗Zirkelbeweis · ↗Zärtlichkeitsbeweis
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
Nachweis dafür, dass etw. so ist, wie behauptet oder vermutet wurde
Beispiele:
ein eindeutiger, sicherer, überzeugender, schlagender Beweis für die Richtigkeit, Unhaltbarkeit einer Auffassung, Ansicht
der Staatsanwalt konnte in seinem Plädoyer schlüssige, zwingende, erdrückende Beweise für die Schuld des Angeklagten anführen
der Anwalt versuchte, die seinen Mandanten belastenden Beweise zu entkräften
unter der Last, Wucht der Beweise legte er endlich ein Geständnis ab
wegen Mangel an Beweisen, mangels Beweises wurde der Angeklagte freigesprochen
den Beweis eines mathematischen Lehrsatzes an der Tafel demonstrieren
als, zum Beweis für die Stichhaltigkeit seiner Ausführungen legte er mehrere Fundstücke vor
das ist der beste Beweis dafür, dass ich recht habe
dafür verlange ich Beweise!
für diese Behauptung hatte er keine Beweise
Jura, papierdeutsch den Beweis für etw. antreten, erbringen, führen
Jura, papierdeutsch etw. unter Beweis stellen (= etw. beweisen)
Jura Beweis erheben (= alle zur späteren Beweisführung vorhandenen Beweise einholen)
2.
Ausdruck, Zeichen, besonders für eine bestimmte Eigenschaft, Fähigkeit, Empfindung
Beispiele:
diese Arbeit ist ein deutlicher, sichtbarer, hinlänglicher Beweis seines Könnens, seiner Tüchtigkeit
der Brief war ihr ein untrüglicher, beredter Beweis seiner Zuneigung, Treue
die Ausstellung ist ein anschaulicher Beweis für die Leistungsfähigkeit dieses Landes
jmdm. als, zum Beweis seiner Dankbarkeit, Verehrung ein Geschenk überreichen
den Hinterbliebenen gingen zahlreiche Beweise der Teilnahme zu
ich sehe in dieser Äußerung einen Beweis für seine Verständigungsbereitschaft
einen Beweis seines Fleißes, Mutes ablegen (= Fleiß, Mut beweisen, zeigen)
jmdm. einen Beweis seines Vertrauens, seiner Achtung geben (= jmdm. Vertrauen, Achtung erweisen)
immerhin ist dies ein Beweis von Charakter und besonderer Willenskraft [St. ZweigBalzac49]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

beweisen · Beweis
beweisen Vb. ‘(durch Zeugnisse) darlegen, glaubhaft machen, begründen, durch Handlungen zeigen’, mhd. bewīsen ‘belehren, darlegen’. Das im Mhd. schwach flektierende Verb bedeutet ‘deutlich, kundig machen’ (zu ↗weisen, s. d.), danach ‘zeigen, belegen’ in der Rechts- und weiter in der Wissenschaftssprache, seit dem 15. Jh. stark flektierend. Dazu die Rückbildung aus dem schwachen Verb Beweis m. ‘Darlegung von Gründen’, frühnhd. Bewīs ‘Rechtsspruch, Begründung’; vgl. spätmhd. bewīsunge, frühnhd. Beweisung (14. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beleg · Beweis · ↗Beweismaterial · ↗Beweismittel · ↗Beweisstück · ↗Corpus Delicti · ↗Nachweis
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Beweis · ↗Demonstration · ↗Vorführung
Psychologie
Synonymgruppe
Argument · ↗Begründung · ↗Beleg · Beweis · ↗Beweisgrund · ↗Grund · ↗Prämisse
Unterbegriffe
  • Widerspruchsbeweis · indirekter Beweis
Assoziationen
Synonymgruppe
Argumentation · ↗Begründung · Beweis · ↗Beweisführung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Behauptung Existenz Gegenteil Können Mangel Richtigkeit These Unschuld anführen antreten ausreichend eindeutig endgültig erbringen erdrückend freisprechen handfest konkret lebend liefern schlagend schlüssig stellen stichhaltig unwiderlegbar vorlegen vorliegen werten wissenschaftlich überzeugend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beweis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er habe die vermeintlich nicht entfernbare Farbe am Finger, der Beweis, dass bereits gewählt wurde, abwaschen können.
Die Zeit, 07.12.2013 (online)
Es fehlten die Beweise gegen die, die man hart bestrafen wollte.
konkret, 1982
Mit diesem Werk hat de Roos den bisher vielleicht überzeugendsten Beweis seines Talents erbracht.
Onnen, Frank: Roos. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1963], S. 35785
Wenn keine Übersetzung vorliegt, können wir es nicht zum Beweis annehmen.
o. A.: Einhundertsiebzigster Tag. Mittwoch, 3. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12451
Es ist auch kein Beweis dafür vorhanden, daß er sie abgelesen hat.
o. A.: Einhundertachtundsechzigster Tag. Montag, 1. Juli 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 12227
Zitationshilfe
„Beweis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beweis>, abgerufen am 19.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beweinkaufen
beweinen
Beweihräucherung
beweihräuchern
Beweidung
Beweisantrag
Beweisart
Beweisaufnahme
beweisbar
Beweisbarkeit