Beweihräucherung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-weih-räu-che-rung (computergeneriert)
Wortzerlegungbeweihräuchern-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
Beweihräucherung · ↗Schmus · ↗Schöntuerei · schöne Worte  ●  Lobestirade(n)  abwertend · ↗Schmeichelei  Hauptform · Süßholzraspelei  fig. · ↗Gesülze  ugs. · ↗Lobhudelei  ugs. · Lobtirade(n)  geh., abwertend
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

gegenseitig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beweihräucherung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Warum sollten wir, die "neuen Soldaten", uns jetzt durch Beweihräucherungen oder Verdunkelungen täuschen lassen?
Die Zeit, 13.03.1958, Nr. 11
An die Stelle eines leidenschaftlichen Einsatzes für den Verbraucher sei die Beweihräucherung einer Symbolfigur getreten.
Die Zeit, 21.04.1972, Nr. 16
Ich wehre mich gegen diese Beweihräucherung, gegen die Epigonen und das Mittelmaß im Theater.
Süddeutsche Zeitung, 20.04.1998
Mit der zur Dauerveranstaltung entwickelten Beweihräucherung ihrer Staatsform rechtfertigen engagierte Demokraten keine einzige Verfahrensweise im Hin und Her zwischen Staat und Bürgern.
o. A.: DEUTSCHE DEMOKRATIE 1983. In: Marxistische Zeit- und Streitschrift 1980-1991, München: Gegenstandpunkt Verl. 1998 [1983]
Anders als zum Beispiel Stefan Effenberg hat Beckham keine bräsige Beweihräucherung der eigenen Person zu Papier bringen lassen.
Der Tagesspiegel, 02.03.2004
Zitationshilfe
„Beweihräucherung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beweihräucherung>, abgerufen am 20.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beweihräuchern
Beweidung
beweiden
beweibt
beweiben
beweinen
beweinkaufen
Beweis
Beweisantrag
Beweisart