Bewandtnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bewandtnis · Nominativ Plural: Bewandtnisse · wird meist im Singular verwendet
WorttrennungBe-wandt-nis
eWDG, 1967

Bedeutung

mit jmdm., etw. hat es seine besondere, seine eigene Bewandtnismit jmdm., etw. hat es noch einen besonderen Hintergrund, steht es so
Beispiele:
mit diesem Ereignis, Zwischenfall hat es eine besondere, seine eigene Bewandtnis
mit der genannten Summe hat es folgende Bewandtnis
was hat es mit dieser Geschichte, diesem Gerücht für eine Bewandtnis?
eine junge Dame ... mit der es eine eigene Bewandtnis hatte [Th. MannBuddenbrooks1,80]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bewenden · bewandt · Bewandtnis
bewenden Vb. Das Präfixverb ahd. biwenten (9. Jh.), mhd. bewenden ‘ab-, umwenden, zu Ende kommen, verwandeln’ (zur Etymologie s. ↗wenden) erfährt eine starke Einschränkung seines Gebrauchs. Es gibt allmählich seine flektierten Formen auf (letzte Reste zeigen sich vereinzelt bis zum beginnenden 19. Jh.) und begegnet nur noch in der infinitivischen oder substantivierten Wendung es bei etw. bewenden lassen ‘es gut sein lassen’, sein Bewenden haben ‘abgetan, erledigt sein’. Entsprechend verliert sich das zugehörige bewandt Part.adj. ‘beschaffen, gelegen’. Das davon abgeleitete Substantiv Bewandtnis f. ‘Beschaffenheit, Lage’ (16. Jh.) bleibt dagegen in der Fügung seine Bewandtnis haben erhalten.

Thesaurus

Synonymgruppe
Beschaffenheit · Bewandtnis
Synonymgruppe
Begründung · Bewandtnis · ↗Grund · ↗Rechtfertigung  ●  ↗Rationalisierung  fachspr., medizinisch
Assoziationen
  • (eine) Begründung abgeben · Argumente aufzählen · Argumente darlegen · Argumente finden (für) · Argumente liefern · Argumente vorbringen · Gründe anführen · Gründe beibringen · Gründe finden · Gründe liefern · Gründe nennen · Gründe vorbringen · Gründe vortragen · argumentativ untermauern · ↗argumentieren · ↗begründen · ↗erklären · ↗legitimieren · ↗rechtfertigen · verargumentieren
  • guter Grund · handfester Grund · triftiger Grund

Typische Verbindungen
computergeneriert

besonder eigen eigenartig eigentümlich folgend geheimnisvoll merkwürdig seltsam ähnlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bewandtnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit seiner frühen Arbeit hat es inzwischen eine merkwürdige Bewandtnis.
Der Tagesspiegel, 13.04.2002
Dabei hat es mit der Zahl 70 eine besondere Bewandtnis zwischen uns.
Süddeutsche Zeitung, 27.02.1996
Welche Bewandtnis hat es nun mit den Eiern des Generals?
Thelen, Albert Vigoleis: Die Insel des zweiten Gesichts, Düsseldorf: Claassen 1981 [1953], S. 66
Was aber den fünften Mann anbelangt, so habe es mit dem eine weit schwierigere Bewandtnis.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 301
Mit dem verdienten Lohn hatte es nämlich seine eigene Bewandtnis.
Rehbein, Franz: Das Leben eines Landarbeiters. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1911], S. 44870
Zitationshilfe
„Bewandtnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bewandtnis>, abgerufen am 17.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bewandt
bewandert
bewandern
Bewältigungsversuch
Bewältigungsstrategie
bewässern
Bewässerung
Bewässerungsanlage
Bewässerungsgraben
Bewässerungskanal