Beugehaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBeu-ge-haft
WortzerlegungbeugenHaft
eWDG, 1967

Bedeutung

Jura
siehe auch Beugestrafe
Beispiel:
sie war in Beugehaft gehalten worden, weil sie sich weigerte, gegen ihre Verbündete auszusagen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Androhung Anordnung Antrag Aussage Bußgeld Drohung Erzwingung Geldbuße Ordnungsgeld Verhängung Vollzug Zeuge Zwangsgeld Zwangsmittel androhen anordnen beantragen beantragt bedrohen befassen drohen drohend entlassen erzwingen nehmen verhängen zwingen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beugehaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Vater kommt in Beugehaft, bis er verrät, wo das Kind wirklich ist.
Bild, 31.01.1998
Am Ende wurde ihm befohlen, Stillschweigen zu wahren, sonst werde er sofort für sechs Monate in Beugehaft genommen.
Die Zeit, 19.03.2003, Nr. 12
Herbert Mies weigerte sich, vor dem Ausschuß auszusagen, und kam dafür in Beugehaft.
konkret, 1994
So würden mutmaßliche Terroristen ohne Gerichtsverfahren exekutiert und ihre Angehörigen in Beugehaft genommen, bedroht und mißhandelt.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1995]
Im Zusammenhang mit der Verhaftung von vier Verdächtigen im Fall Lorenz wurde eine Frau als Zeugin vorübergehend in "Beugehaft" genommen.
o. A. [jr., M.]: Beugehaft. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1975]
Zitationshilfe
„Beugehaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beugehaft>, abgerufen am 20.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beugefall
Beuge
beugbar
beuchen
Beuche
Beugel
Beugemuskel
beugen
Beuger
Beugestrafe