Bettnässer, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBett-näs-ser (computergeneriert)
WortzerlegungBettnässen-er
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der im Schlaf ungewollt Wasser lässt

Thesaurus

Medizin
Synonymgruppe
Bettnässer  ●  Enuretiker  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Sohn, der lästige "Bettnässer", kommt jetzt in ein Heim.
Die Zeit, 16.09.2013 (online)
Er bricht die Schule ab, wird wieder wie früher zum Bettnässer.
Süddeutsche Zeitung, 26.02.2002
Was hatte ich, zum gefesselten Bettnässer verurteilt, denn überhaupt verbrochen?
Burger, Hermann: Die künstliche Mutter, Frankfurt a. M.: Fischer-Taschenbuch-Verl. 1986 [1982], S. 131
Die Bettnässer sehen blaß aus, sind meist mager und seelisch verstimmt.
Reile, Bonifaz (Hg.), Kneipp, Sebastian. Das große Kneippbuch, München: Beckstein 1939 [1903], S. 888
Was sagen solche Begriffe wie "Bettnässer", "Daumenlutscher" oder vielleicht auch Lügen, Stehlen, Weglaufen?
Werner, Reiner: Das verhaltensgestörte Kind, Berlin: Dt. Verl. d. Wiss. 1973 [1967], S. 99
Zitationshilfe
„Bettnässer“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bettnässer>, abgerufen am 19.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bettnässen
Bettnachbar
Bettlinnen
Bettlerzunft
Bettlerzinken
Bettpfanne
Bettpfosten
Bettplatz
Bettpolster
Bettrand