Betonstein, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-ton-stein
WortzerlegungBetonStein
eWDG, 1967

Bedeutung

Baustein aus Beton, der in erhärtetem Zustand eingebaut wird

Typische Verbindungen
computergeneriert

pflastern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Betonstein‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Mittelteil ist aus eingefärbtem Betonstein, mit ihm gibt es keine Probleme und deshalb ist er auch nicht gesperrt.
Der Tagesspiegel, 10.04.2002
Die anderen holen einen Betonstein und lassen ihn auf seinen Kopf fallen.
Süddeutsche Zeitung, 26.05.2003
Dann passieren sie Böschungen, deren eine über zwei Meter hoch mit Betonsteinen aufgeschichtet ist, ein Bild fortschrittlicher Häßlichkeit.
Die Zeit, 14.10.1983, Nr. 42
Vier Monate später empfahl er plötzlich "einen dunklen Straßenasphalt" sowie "Gehwege mit kleineren quadratischen Betonsteinen".
Der Spiegel, 09.08.1982
Ferner mußten Betonsteine für die 275000 Auflagerpfeiler der Parabelrinnen gefertigt werden.
Ramm, Hans: Be- und Entwässerungsprojekt Al Hassa in Saudi Arabien. In: Vorträge auf dem Betontag 1971, [Wiesbaden]: [Deutscher Beton-Verein e.V.] 1971, S. 220
Zitationshilfe
„Betonstein“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Betonstein>, abgerufen am 27.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Betonstahl
Betonsilo
Betonschwelle
Betonschicht
Betonschalung
Betonstele
Betonstraße
betont
betontermaßen
Betonung