Bestreitung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bestreitung · Nominativ Plural: Bestreitungen · wird meist im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-strei-tung
Wortzerlegungbestreiten2-ung
Wortbildung mit ›Bestreitung‹ als Letztglied: ↗Kostenbestreitung
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von bestreiten2
Beispiel:
die Bestreitung der Kosten, des Lebensunterhalts, der Ausgaben

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Ignorieren · Bestreitung · ↗Ignoranz · ↗Nichtanerkennung · ↗Verleugnung · ↗Vogel-Strauß-Politik  ●  Nicht-Wahrhaben-Wollen  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgabe Bedürfnis Haushalt Kosten Lebenshaltungskosten Lebensunterhalt Unkosten Unterhalt ausreichen verwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bestreitung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frau H. ist mit ihren minderjährigen Kindern zur Bestreitung ihre?
Die Zeit, 25.12.1952, Nr. 52
Es kommt praktisch gleichwohl nicht vor, daß eine Bestreitung versucht wird.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 371
Das Kapital, das er auf der Bank liegen hatte, mochte noch zwei Jahre für die Bestreitung des Haushaltes ausreichen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 124
Außerdem hatte Zeno zur Bestreitung seines Lebensunterhalts seit 1711 verschiedene Posten in der Verwaltung Venedigs inne.
Abert, Anna Amalie: Zeno. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 20383
Nur 240 Euro werden ihm zu Bestreitung seines Lebensunterhaltes ausgezahlt, 64 Euro bekommt er für Fahrkosten.
Bild, 28.10.2005
Zitationshilfe
„Bestreitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bestreitung#1>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

Bestreitung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-strei-tung
Wortzerlegungbestreiten1-ung

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Ignorieren · Bestreitung · ↗Ignoranz · ↗Nichtanerkennung · ↗Verleugnung · ↗Vogel-Strauß-Politik  ●  Nicht-Wahrhaben-Wollen  Hauptform
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausgabe Bedürfnis Haushalt Kosten Lebenshaltungskosten Lebensunterhalt Unkosten Unterhalt ausreichen verwenden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bestreitung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Frau H. ist mit ihren minderjährigen Kindern zur Bestreitung ihre?
Die Zeit, 25.12.1952, Nr. 52
Es kommt praktisch gleichwohl nicht vor, daß eine Bestreitung versucht wird.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 371
Das Kapital, das er auf der Bank liegen hatte, mochte noch zwei Jahre für die Bestreitung des Haushaltes ausreichen.
Canetti, Elias: Die Blendung, München: Hanser 1994 [1935], S. 124
Außerdem hatte Zeno zur Bestreitung seines Lebensunterhalts seit 1711 verschiedene Posten in der Verwaltung Venedigs inne.
Abert, Anna Amalie: Zeno. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 20383
Nur 240 Euro werden ihm zu Bestreitung seines Lebensunterhaltes ausgezahlt, 64 Euro bekommt er für Fahrkosten.
Bild, 28.10.2005
Zitationshilfe
„Bestreitung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bestreitung#2>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bestreiten
bestreitbar
Bestreikung
bestreiken
bestreifen
bestrenommiert
bestreuen
bestricken
bestrumpft
Bestseller