Bessergestellte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Bessergestellten · Nominativ Plural: Bessergestellte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Bessergestellten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Bessergestellte.
WorttrennungBes-ser-ge-stell-te
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(wirtschaftlich oder finanziell) besser gestellte, wohlhabende Person

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Während sich die Kinder der Armen alleine auf der Straße durchschlagen, werden die der Bessergestellten rundum behütet, aber auch massiv um ihrer Sicherheit willen eingeschränkt.
Die Zeit, 10.11.1989, Nr. 46
Damit auch die Bessergestellten sich trauen, sich Kinder zu leisten.
Der Tagesspiegel, 08.05.2005
Einige Kommunalpolitiker versuchen nun vordringlich, den Bessergestellten das wachsende Elend aus den Augen zu schaffen.
Der Spiegel, 19.02.1990
Durch Neid und Mißgunst gegenüber den Bessergestellten wird die Atmosphäre nur vergiftet.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 62
Er fordert doch auf zum Katzbuckeln, zum Unterwerfen unter die Bessergestellten, die Reichen, die Mächtigen.
Ichenhäuser, Ernst Z.: Erziehung zum guten Benehmen, Berlin: Volk u. Wissen 1983, S. 7
Zitationshilfe
„Bessergestellte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bessergestellte>, abgerufen am 17.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bessergestellt
besserbezahlt
besser
Bessemerverfahren
Bessemerstahl
bessern
besserstellen
Besserstellung
Besserung
Besserungsanstalt