Besorgnis, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Besorgnis · Nominativ Plural: Besorgnisse
Aussprache
WorttrennungBe-sorg-nis (computergeneriert)
Grundformbesorgen
Wortbildung mit ›Besorgnis‹ als Erstglied: ↗besorgniserregend
eWDG, 1967

Bedeutung

ängstliche Sorge
Beispiele:
ernste, höchste, schwere, große, unnütze Besorgnis haben, zeigen, äußern, empfinden
etw. erfüllt jmdn. mit Besorgnis, erregt, weckt in jmdm. Besorgnis
etw. macht jmdm. Besorgnis
der Gesundheitszustand gibt Anlass zu großer Besorgnis
es besteht kein Grund zur Besorgnis
jmdn. mit Besorgnis anblicken
sie äußerte allerlei Besorgnisse um seine Gesundheit, um den Patienten, wegen seines Fortkommens
aus Besorgnis, es könne etwas geschehen, traf er Vorsichtsmaßnahmen
Mit steigender Besorgnis verfolgte sie die immer hitziger werdende Diskussion [FahlbergErde298]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Sorge · sorgen · besorgen · besorgt · Besorgnis · entsorgen1 · entsorgen2 · versorgen · Vorsorge · Fürsorge · Fürsorgerin · sorglich · sorgsam · sorgfältig · Sorgfalt · sorgenfrei · sorgenvoll
Sorge f. ‘Befürchtung, Unruhe, Kummer, Bemühung um Abhilfe, Fürsorge’, ahd. sorga (8. Jh.), sworga (9. Jh.), mhd. sorge ‘Besorgnis, Kummer, Furcht, Gefahr’, asächs. sorga, mnd. sorge, mnl. sorghe, surghe, nl. zorg, afries. sorge, aengl. sorh, sorg, engl. sorrow, anord. schwed. sorg, got. saúrga (germ. *surgō). Herkunft ungewiß. Falls w in ahd. sworga (Tatian, Otfrid, germ. *swurgō) und sworgēn (s. unten) als ursprünglich anzusehen ist (mit nachfolgendem Ausfall vor o), ist eine Verbindung mit aind. sū́rkṣati ‘kümmert sich um’ möglich und ie. *su̯ergh- ‘sorgen, sich worum kümmern’ ansetzbar. Ist dieses w hingegen sekundär, kann auch air. serg ‘Krankheit’, lit. sir̃gti ‘krank sein’, russ.-kslaw. sragъ ‘furchtbar drohend’, russ. (älter) soróga (сорога) ‘mürrischer, schwer zugänglicher Mensch’ verglichen werden, so daß von ie. *sergh- ‘sorgen, sich worum kümmern, krank sein’ ausgegangen werden kann. Nimmt man an, daß su̯- und s- im Anlaut wechseln, so lassen sich alle Formen vereinigen unter einem gemeinsamen Bedeutungskern ‘körperliche oder seelische Gedrücktheit, mürrisches Wesen, auch infolge von Krankheit’. Mayrhofer 3, 495 möchte dagegen die germ. Formen und das aind. Verb mit lit. sérgėti ‘behüten, bewahren’ verbinden unter einem Ansatz ie. *serəgh-, *sṝgh-, was freilich voraussetzen würde, daß germ. w sekundär ist. Zugrunde läge dann die Wurzel ie. *ser- bzw. *ser(ə)- ‘sorgend Obacht geben, schützen, bewahren’, vgl. awest. har- ‘achthaben, wachen über, behüten’, lat. servāre ‘bewahren, unversehrt erhalten’. Im Germ. entwickelt Sorge die Bedeutungen ‘Furcht vor Bedrohung’ und ‘Bemühung um Beseitigung der Bedrohungen’. sorgen Vb. ‘sich in Befürchtungen quälen, sich kümmern um’, ahd. sorgēn (8. Jh.), sworgēn (9. Jh.), mhd. mnd. sorgen, asächs. sorgon, mnl. sorghen, surghen, nl. zorgen, aengl. sorgian, engl. to sorrow, anord. syrgja, schwed. sörja, got. saúrgan. besorgen Vb. ‘sich um etw. oder jmdn. kümmern, betreuen, beschaffen’, ahd. bisorgēn, -sworgēn (9. Jh.), mhd. besorgen ‘befürchten, sorgen für, versorgen mit, beschützen vor etw.’; besorgt Part.adj. ‘ängstlich, vorsorglich’, mhd. besorget. Besorgnis f. ‘Befürchtung’, spätmhd. besorgnis ‘Sorge, Befürchtung, Fürsorge’. Abgeleitet vom Substantiv Sorge entsorgen1 Vb. ‘von Sorgen befreien’, mhd. entsorgen; als Gegenbildung zu be-, versorgen entsorgen2 Vb. ‘Abfall, Müll beseitigen’ (2. Hälfte 20. Jh.). versorgen Vb. ‘jmdn. betreuen, etw. beschaffen’, mhd. versorgen ‘aufhören zu sorgen, sicherstellen, besorgen’, bis ins 17. Jh. auch ‘zuviel sorgen’; vgl. ahd. forasorgēn ‘ein Amt ausüben, Verwaltertätigkeit leisten’ (9. Jh.), Übersetzung von lat. prōcūrāre ‘für etw. Sorge tragen’. Vorsorge f. ‘auf Zukünftiges gerichtete Bemühung’ (16. Jh.). Fürsorge f. ‘das Sichkümmern um jmdn. oder etw., Unterstützung, Beistand’ (auch in staatlich organisierter Form), mhd. vürsorge ‘sich auf die Zukunft erstreckende Besorgnis’. Fürsorgerin f. ‘wer (berufsmäßig) Fürsorge leistet’ (Anfang 19. Jh.); vgl. älteres Fürsorger m. ‘wer für eine Sache (auch für deren Vorhandensein) Sorge trägt’ (16. Jh.). sorglich Adj. ‘Sorge tragend, Beistand leistend, sich kümmernd, achtsam’, ahd. sorglīh, sworglīh (9. Jh.), mhd. sorc-, sorgelich ‘Sorge erregend, gefährlich, bedenklich, bekümmert, ängstlich’. sorgsam Adj. ‘achtsam, vorsichtig, genau, fleißig’, ahd. sorgsam ‘wachsam, argwöhnisch’ (9. Jh.), mhd. sorc-, sorgesam ‘Sorge erregend, empfindend, tragend’. sorgfältig Adj. ‘achtsam, vorsichtig, genau’, mhd. sorc-, sorgeveltic ‘sorgend, besorgt, bekümmert, Besorgnis erregend, gefährlich’; Sorgfalt f. ‘Achtsamkeit, Vorsichtigkeit, Genauigkeit, Verantwortungsbewußtheit’ (17. Jh.), Rückbildung aus dem Adjektiv. sorgenfrei Adj. ‘ohne Sorgen, frei von Kummer, unbeschwert’ (17. Jh.), vgl. mhd. der sorgen vrī. sorgenvoll Adj. ‘bedrückt von Sorgen, Befürchtungen, Kummer’ (17. Jh.); vgl. ahd. sorgfol (9. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Ahnung · ↗Befürchtung · Besorgnis · ↗Gefühl · ↗Vorahnung · ↗Vorgefühl
Assoziationen
  • Menetekel · Vorboten kommenden Unheils · ↗Warnzeichen · Zeichen an der Wand · Zeichen drohenden Unheils · böses Omen · mahnendes Zeichen  ●  ↗Memento  geh.
  • Was wird daraus? · Wohin soll das führen?  ●  Quo vadis?  lat.
Synonymgruppe
Besorgnis · Gedanken · ↗Missbehagen · ↗Sorge (wegen, um) · ↗Unausgeglichenheit · ↗Unbehagen · ↗Unruhe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlaß Ausdruck Bedauern Befangenheit Grund Verschlechterung ausdrücken auslösen ausräumen bekunden beobachten berechtigt entgegensehen ernst ernsthaft ernstlich erregen gewiss geäußert hegen hervorrufen registrieren tief unbegründet verfolgen wachsend wecken zerstreuen zunehmend äußern

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Besorgnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch der hohe Ölpreis sei Besorgnis erregend, auch "wenn wir auf der Ölspur wohl nicht ausrutschen werden.
Der Tagesspiegel, 25.09.2000
In den anderen Gebieten ist die Lage vermutlich nicht so Besorgnis erregend.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1999
Daher fuhren wir immer mit einer gewissen Besorgnis nach Essen.
Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 189
Überall lebte der Adel in steter Besorgnis vor solchen Gelüsten.
Weber, Max: Wirtschaft und Gesellschaft. In: Weber, Marianne (Hg.), Grundriß der Sozialökonomik, Tübingen: Mohr 1922 [1909-1914, 1918-1920], S. 938
Aber da sie ihn noch immer zärtlich liebte, flösste ihr sein Wesen weit mehr Besorgnis als Schrecken ein.
Duncker, Dora: Großstadt. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1900], S. 15315
Zitationshilfe
„Besorgnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Besorgnis>, abgerufen am 26.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
besorglich
Besorgerin
Besorger
besorgen
Besonnung
Besorgnis erregend
besorgniserregend
besorgt
Besorgtheit
Besorgung