Besitzbürger, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBe-sitz-bür-ger
WortzerlegungBesitzBürger
Wortbildung mit ›Besitzbürger‹ als Erstglied: ↗besitzbürgerlich
eWDG, 1967

Bedeutung

abwertend jmd., der auf seinen beträchtlichen Besitz eingebildet ist
Beispiel:
Fühle dich jetzt einmal in diesen Besitzbürger, wie du meinen Vater so gerne nennst, ein [AndresPortiuncula233]

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Daß er sein Ministerpräsidentengehalt kürzte, erschien manchen Besitzbürgern nicht geheuer.
Die Zeit, 21.02.1994, Nr. 08
Hier handelt es sich, wie an den Fürsprechern klar wird, um einen Protest der „Besitzbürger“.
Die Zeit, 30.06.1978, Nr. 27
Wer heute auch nur diesen Anspruch zu stellen wagte, hätte sofort die Zeitgenossen gegen sich, die Fachmenschen und die Besitzbürger.
Süddeutsche Zeitung, 18.02.2000
So entsteht eine Koalition von Cash- orientierten Unterschichten und Cash-orientierten Besitzbürgern.
Süddeutsche Zeitung, 14.09.2002
Zitationshilfe
„Besitzbürger“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Besitzbürger>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Besitzausgleich
besitzanzeigend
Besitzanspruch
Besitz
Besinnungslosigkeit
besitzbürgerlich
Besitzbürgertum
Besitzdiener
besitzen
Besitzer