Beschleunigungskraft

GrammatikSubstantiv
WorttrennungBe-schleu-ni-gungs-kraft

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei allen Versionen machen sich die Beschleunigungskräfte in der Lenkung deutlich bemerkbar.
Die Zeit, 17.07.2012, Nr. 29
In dieser Kurve wirken die Beschleunigungskräfte von mehreren Seiten auf das Auto.
Der Tagesspiegel, 31.08.2001
Revolutionen waren nie Beschleunigungskräfte, sondern der Versuch, die Zeit anzuhalten.
Müller, Heiner: Das Jahrhundert der Konterrevolution. In: “Zur Lage der Nation“, Berlin: Rotbuch-Verl. 1990, S. 77
Beim Oberdruckhammer läßt sich dagegen durch Anwendung größerer Beschleunigungskräfte die Schlagzahl bei verkürztem Hub wesentlich erhöhen.
Dannemann, E. u. a.: Grundlagen der Werkzeugmaschinen zum Umformen. In: Lange, Kurt (Hg.) Lehrbuch der Umformtechnik, Bd. 1, Berlin u. a.: Springer 1972, S. 302
Ein anderes Problem waren die hohen Beschleunigungskräfte bei entsprechendem Seegang und die daraus resultierenden Belastungen in Längsrichtung des Schiffes.
Süddeutsche Zeitung, 03.01.2004
Zitationshilfe
„Beschleunigungskraft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beschleunigungskraft>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beschleunigungsanlage
Beschleunigung
Beschleuniger
beschleunigen
beschleichen
Beschleunigungsmesser
Beschleunigungssensor
Beschleunigungsvermögen
Beschleunigungswert
beschließen