Berufszweig, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-rufs-zweig (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
in der Technik haben sich viele neue Berufszweige herausgebildet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Angehörige Arbeiter Ausbildung Jurist ander bestimmt einzeln etablieren ganz verschieden

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufszweig‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Doch die unterschiedliche Abgrenzung der einzelnen Berufszweige untereinander schließt einen Abgleich der Ergebnisse aus.
Die Welt, 22.08.2000
Sie dienen der Ausbildung der Elite in sehr verschiedenen Berufszweigen.
Die Zeit, 09.03.1962, Nr. 10
Die Flüchtlinge betätigten sich im Land in unerlaubten Berufszweigen, wurden aber dennoch nicht ausgewiesen.
Kreuter, Maria-Luise: Emigration. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 658
Ein weiterer Berufszweig, in dem Trinkgelder erwartet werden, ist der der Schönheitspflege im weitesten Sinne.
Giesder, Gabriele: Gutes Benehmen, Düsseldorf: Econ-Taschenbuch-Verl. 1991 [1986], S. 220
Man nützt die spezifischen Eigenschaften der Homosexuellen in entsprechenden Berufszweigen aus.
Rafaeli, Max u. Le Mang, Erwin: Ueber die Liebe. In: Das große Aufklärungswerk für Braut- und Eheleute, Dresden: Buchversand Gutenberg o.J. 1933 [1927], S. 183
Zitationshilfe
„Berufszweig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufszweig>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufszug
Berufsziel
Berufszeichen
Berufszählung
Berufswunsch
Berufung
Berufungsbeklagte
Berufungsfrist
Berufungsgericht
Berufungsinstanz