Berufszählung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufszählung · Nominativ Plural: Berufszählungen
WorttrennungBe-rufs-zäh-lung (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Zahl der erwerbstätigen Frauen nahm seit der Berufszählung von 1895 um rund 3 Millionen (2979105) zu.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 04.03.1910
Die Berufszählung wird sicher eine Vergrößerung der Großstädte, eine Entvölkerung des platten Landes zeigen.
Vossische Zeitung (Morgen-Ausgabe), 04.03.1908
Die amtliche Statistik über die Berufszählung per Ende 1930 zählte 1,24 Mill.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1934]
Sie stammten aus Angaben in den Erhebungsbögen zur Volks- und Berufszählung 1987 sowie aus BA-Quellen.
o. A. [no.]: Klassifizierung der Berufe. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1993]
Das Deutsche Reich hatte nach den Berufszählungen von 1882 10,7, von 1895 12,8 Mill.
Schmoller, Gustav: Grundriß der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre Erster Teil, Berlin: Duncker & Humblot 1978 [1900], S. 361
Zitationshilfe
„Berufszählung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufszählung>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufswunsch
Berufswettbewerb
Berufswelt
Berufsweg
Berufswechsler
Berufszeichen
Berufsziel
Berufszug
Berufszweig
Berufung