Berufspolitiker, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
WorttrennungBe-rufs-po-li-ti-ker
WortzerlegungBerufPolitiker
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

jmd., der hauptberuflich, nicht ehrenamtlich als Politiker tätig ist

Thesaurus

Politik
Synonymgruppe
Berufspolitiker · ↗Politiker · ↗Volksvertreter
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abgeordnete Beamter Bürokrat Jurist Karriere Kaste Laufbahn Rechtsanwalt Stadtrat Typ Typus erfahren gestanden grün klassisch rein sozialdemokratisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufspolitiker‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dabei sind die Berufspolitiker den Bürgern ferngerückt - und ihresgleichen immer näher.
Die Welt, 27.01.2001
Heute sitzen im Parlament zu viele Beamte und zu viele Berufspolitiker.
Bild, 28.07.2003
Daß man ihn als »professional«, als Berufspolitiker, gesellschaftlich verachtet, ficht ihn nicht an.
Weber, Max: Politik als Beruf. In: Weber, Marianne (Hg.) Gesammelte Politische Schriften, München: Drei Masken Verl. 1921 [1919], S. 429
Ich glaube, dass jeder geeichte Berufspolitiker damals im Herbst 1933 die Flinte ins Korn geworfen hätte.
o. A.: Ansprache auf der Reichsarbeitstagung der Reichsrundfunkkammer in Marienbad, 19.03.1939
Der Berufspolitiker vertreibt auf ehrliche Managerart sich und seine Partei als Markenartikel.
Loriot [d.i. Vicco von Bülow]: Sehr verehrte Damen und Herren ..., Zürich: Diogenes 1993, S. 123
Zitationshilfe
„Berufspolitiker“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufspolitiker>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsphotograph
Berufspflicht
Berufsperspektive
Berufspendler
berufspädagogisch
berufspolitisch
Berufsposition
Berufspraktikum
berufspraktisch
Berufspraxis