Berufsorganisation, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-rufs-or-ga-ni-sa-ti-on (computergeneriert)
WortzerlegungBerufOrganisation
eWDG, 1967

Bedeutung

Organisation der einem bestimmten Beruf Angehörenden
Beispiel:
er schloss sich einer Berufsorganisation an

Typische Verbindungen
computergeneriert

Gewerkschaft Hausfrau Universitätsprofessor Vertreter ärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsorganisation‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vor kurzem hätte er es fast geschafft, bei einer großen Berufsorganisation unterzukommen.
Süddeutsche Zeitung, 10.06.1996
Bisher haben es nur wenige mittelständische Berufsorganisationen vermocht, eine wirksame Lobby zu werden.
Die Zeit, 30.11.1973, Nr. 49
Schon die Schriftleiter gehörten zu meiner Zeit der Berufsorganisation der deutschen Presse nicht an.
o. A.: Einhundertfünfundsechzigster Tag. Donnerstag, 27. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11880
Die Teilnehmer sind praktisch Berufssportler, die sich in einer eigenen Berufsorganisation zusammengeschlossen haben.
o. A. [hs]: Rodeo. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Sie rührt nicht von einer Parteistelle her, denn die Landesbauernschaft ist eine selbständige Berufsorganisation außerhalb der Parteiformationen.
o. A.: Zweihundertzehnter Tag. Freitag, 23. August 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 31896
Zitationshilfe
„Berufsorganisation“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufsorganisation>, abgerufen am 25.05.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsordnung
Berufsorchester
Berufsoptimist
Berufsoffizier
Berufsmusiker
Berufsorientierung
Berufspädagoge
Berufspädagogik
berufspädagogisch
Berufspendler