Berufsgeheimnis, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Berufsgeheimnisses · Nominativ Plural: Berufsgeheimnisse
Aussprache
WorttrennungBe-rufs-ge-heim-nis
eWDG, 1967

Bedeutung

Schweigepflicht über Tatsachen, die jmdm. in Ausübung seines Berufs anvertraut worden sind
Beispiele:
das ärztliche Berufsgeheimnis
das Berufsgeheimnis des Rechtsanwalts, Seelsorgers
das Berufsgeheimnis wahren, verletzen
Aber beruht nicht alles Vertrauen zum Arzt auf dem Berufsgeheimnis? [CarossaGion186]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufhebung Träger Verletzung Wahrung schützen unterliegen verraten wahren ärztlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsgeheimnis‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie sahen sich als Träger von Berufsgeheimnissen durch die gesetzlichen Bestimmungen in verfassungswidriger Weise betroffen.
Die Welt, 11.05.2001
Er wahrt das Berufsgeheimnis und gibt die Quellen vertraulicher Informationen nicht preis.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1972]
Für zahlreiche Berufsgruppen steht hier das Berufsgeheimnis auf dem Spiel.
Die Zeit, 02.11.1990, Nr. 45
Nach dieser Verordnung kann das Berufsgeheimnis der Priester vom Polizeiministerium aufgehoben werden.
o. A.: Fünfzigster Tag. Montag, 4. Februar 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 6821
Beamte in öffentlichen Diensten, aber auch Angestellte, Ärzte, Apotheker und Rechtsanwälte haben ein Berufsgeheimnis zu wahren.
Chamrath, Gustav: Lexikon des guten Tons, Wien: Ullstein 1954 [1953], S. 28
Zitationshilfe
„Berufsgeheimnis“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufsgeheimnis>, abgerufen am 18.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsfußballer
Berufsfußball
berufsfremd
Berufsfreiheit
Berufsfrau
Berufsgenosse
Berufsgenossenschaft
berufsgenossenschaftlich
Berufsgeschäft
Berufsgrund