Berufsentscheidung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBe-rufs-ent-schei-dung
WortzerlegungBerufEntscheidung

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber natürlich hatte auch diese frühe Berufsentscheidung etwas mit zu tun.
Der Tagesspiegel, 16.10.2004
Es besteht die Tendenz, die Berufsentscheidung möglichst auf die lange Bank zu schieben.
Die Zeit, 20.04.1973, Nr. 17
Wir brauchen eine verstärkte Berufsberatung und mehr Schulpraktika, damit die richtige Berufsentscheidung frühzeitig getroffen wird und keine Zeit verloren geht.
Die Welt, 02.12.2002
Mit dieser teilweise relativ frühzeitigen Selektion wird das formale Prinzip der Einheitlichkeit und der hinausgeschobenen Berufsentscheidung am stärksten durchbrochen.
Kursbuch, 1971, Bd. 24
Der Vorbereitung von Jugendlichen ohne Ausbildungsvertrag auf eine Berufsentscheidung oder Berufsausbildung durch Vollzeitunterricht an der Berufsschule dient das Berufsvorbereitungsjahr.
Schaub, Horst u. Zenke, Karl G.: Deutschland. In: dtv-Wörterbuch Pädagogik [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1995], S. 952
Zitationshilfe
„Berufsentscheidung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufsentscheidung>, abgerufen am 19.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsekzem
Berufseinstieg
Berufseinsteiger
Berufsehre
Berufsdiplomat
berufserfahren
Berufserfahrung
Berufserfolg
Berufserkrankung
Berufserziehung