Berufsehre, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-rufs-eh-re
WortzerlegungBerufEhre
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
die Berufsehre des Facharbeiters

Typische Verbindungen
computergeneriert

Appell appellieren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Berufsehre‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er muss sich in seiner Berufsehre gekränkt fühlen, wenn er dieser Verantwortung nicht gerecht wird.
Die Zeit, 04.03.2013, Nr. 09
Die Berufsehre verlangt jedoch, seinen letzten Fall professionell zu Ende zu bringen.
Süddeutsche Zeitung, 04.09.1999
Der "Missbrauch" der Schwesternuniform gefährde die Berufsehre der echten Schwestern.
Bild, 15.08.2003
Die Verwendung eines Reißwolfs wäre ein unverzeihlicher Verstoß gegen die Berufsehre.
Die Welt, 24.02.2005
Das in früheren Jahren von Droschkenfahrern häufig ausgeübte Anlocken von Fahrgästen verträgt sich nicht mit ihrer Berufsehre.
Völkischer Beobachter (Berliner Ausgabe), 01.03.1939
Zitationshilfe
„Berufsehre“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufsehre>, abgerufen am 23.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsdiplomat
Berufsdetektiv
Berufschor
Berufschance
Berufsboxer
Berufseinsteiger
Berufseinstieg
Berufsekzem
Berufsentscheidung
berufserfahren