Berufsangabe, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Berufsangabe
WorttrennungBe-rufs-an-ga-be (computergeneriert)

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Man findet doch über nahezu jeden Geburtsdatum, Berufsangabe und Name ", sagt er.
Die Zeit, 25.01.2010, Nr. 04
Titel oder Berufsangaben entfallen ebenfalls, wie man sie auch sonst im persönlichen Umgang nicht selber anführt, etwa beim Vorstellen.
Weber, Annemarie (Hg.), Die Hygiene der Schulbank, Wiesbaden: Falken-Verl. 1955, S. 601
Für sie ist jede Person, jede Berufsangabe, jeder Verwandtschaftsgrad von höchster Bedeutung.
Süddeutsche Zeitung, 20.01.2001
Ein anderer Antikorruptionsexperte aus einem großen Ministerium regte an, die im Bundestagshandbuch aufgeführten Berufsangaben wie "Berater" oder "Rechtsanwalt" genauer auf die Mandantenschaft hin zu hinterfragen.
Die Welt, 29.10.2005
Ebenso läßt das Verzeichnis der Berufsangaben in seiner guten Systematik und in seiner Beachtung der Herkunft der einzelnen Neubürger manche Schlüsse zu.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1934, S. 388
Zitationshilfe
„Berufsangabe“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Berufsangabe>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Berufsanfänger
Berufsanerkennungsjahr
Berufsanerkennung
Berufsalltag
Berufsakademie
Berufsangehörige
Berufsarbeit
Berufsarmee
Berufsaufbauschule
Berufsauffassung