Beregnung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-reg-nung (computergeneriert)
Wortzerlegungberegnen-ung

Typische Verbindungen
computergeneriert

künstlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beregnung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Über den zweckmäßigen Einsatz der Beregnung liegen eindeutige Ergebnisse vor.
o. A.: Ratgeber für den Feingemüsebau im Freiland, Berlin: VEB Dt. Landwirtschaftsverl 1962, S. 421
Trotzdem könne eine künstliche Beregnung die Natur nicht optimal ersetzen.
Die Welt, 09.08.2003
Deshalb kann ein Kunstrasenplatz auch sehr schnell mehr Wasser zur Beregnung verbrauchen als ein natürlicher Rasen.
Süddeutsche Zeitung, 20.02.2002
Bald mußten Landwirte für ihre empfindlichen Sonderkulturen zur künstlichen Beregnung übergehen.
Die Zeit, 07.11.1980, Nr. 46
Die Abwasserbodenbehandlung kann in der Vegetationsperiode durch Beregnung in weiträumiger Verteilung gestattet werden.
Grahneis, Heinz u. Horn, Karlwilhelm (Hg.), Taschenbuch der Hygiene, Berlin: Verlag Volk u. Gesundheit 1972 [1967], S. 117
Zitationshilfe
„Beregnung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beregnung>, abgerufen am 17.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beregnen
bereedern
Beredtheit
beredt
Beredsamkeit
Beregnungsanlage
Bereich
bereichern
Bereicherung
Bereicherungsabsicht