Beredsamkeit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beredsamkeit · wird nur im Singular verwendet
Aussprache
WorttrennungBe-red-sam-keit (computergeneriert)
Wortzerlegungberedsam-keit
eWDG, 1967

Bedeutung

Redegewandtheit, Redegabe
Beispiele:
eine große, glänzende, sprühende, flammende Beredsamkeit
die Beredsamkeit jugendlicher Begeisterung
im Strom, Feuer der Beredsamkeit
Cicero gilt als Meister der Beredsamkeit (= Redekunst)
jmds. Beredsamkeit bewundern
seine ganze Beredsamkeit anwenden, aufbieten
der Redner widerlegte alle Einwände mit überzeugender Beredsamkeit
seine elegante Beredsamkeit ... blendete viele [Feuchtw.Söhne350]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Rede · reden · Redner · rednerisch · beredt · beredsam · Beredsamkeit · redselig · Redensart
Rede f. ‘Äußerung, sinnvolle Wortfolge, Ansprache, Vortrag’, ahd. reda (8. Jh.), redī (9. Jh.), mhd. rede ‘Rechenschaft, Vernunft, Verstand, Sprache, Gespräch, Erzählung’, asächs. reðia ‘Rechenschaft’, mnd. mnl. rēde, nl. rede ‘Verstand, Bewußtsein, Rechenschaft, Argument, Rede’, afries. retha, got. raþjō ‘Abrechnung, Zahl, Rechenschaft’ (mit dazu gebildetem garaþjan ‘zählen’) führen auf germ. *raþjōn und sind wie lat. ratio (Genitiv ratiōnis) ‘Rechnung, Rechenschaft’ Ableitungen mit dem Suffix ie. -i̯ō(n) von mit Dental erweitertem ie. *rē-; dazu auch ↗gerade, das zweite Kompositionsglied von ↗hundert, ↗raten (s. d.) sowie lat. rērī (ratus sum) ‘bei sich bestimmen, glauben, meinen’ und möglicherweise lit. ríeti ‘(Holz) schichten’. Es handelt sich dabei um eine Form der Wurzel ie. *ar(ə)- ‘zusammenfügen, passen’ (s. ↗Arm). In fester Wendung gebundene Rede ‘Poesie’, eine Prägung der Sprachgesellschaften (17. Jh.). Vom Substantiv abgeleitet reden Vb. ‘sprechen, sich sinnvoll äußern, sagen’, ahd. redōn (9. Jh.), mhd. reden, asächs. reðion, mnd. rēden, redden; mnl. reden, afries. rethia (germ. *raþjan) und (ohne Nachfolge im Nhd.) ahd. redinōn (9. Jh.), mhd. redenen, asächs. reðinon. Redner m. ‘wer eine Rede hält, Vortragender’, ahd. redināri (um 1000), mhd. redenære, Nomen agentis zum Verb ahd. redinōn. rednerisch Adj. ‘in der Art eines guten Redners’ (17. Jh.). beredt Part.adj. ‘redegewandt, gesprächig’ (15. Jh.), verkürzt aus mhd. beredet sīn ‘mit Rede begabt sein, zu sagen wissen’, zu mhd. bereden ‘wovon reden, etw. mündlich festsetzen, durch mündliche Rede gütlich beilegen’, rechtssprachlich ‘beweisen, dartun, überführen, vor Gericht verteidigen’; vgl. ahd. biredinōn ‘überführen, überreden’ (9. Jh.). beredsam Adj. ‘redegewandt’ (17. Jh.); Beredsamkeit f. ‘Redegewandtheit, Redegabe’ (16. Jh.). redselig Adj. ‘geschwätzig’ (15. Jh.). Redensart f. ‘geläufige, feststehende sprachliche Wendung’, Übersetzung (Anfang 17. Jh.) von gleichbed. frz. manière de parler (jünger façon de parler).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beredsamkeit · ↗Eloquenz · Gabe der Rede · ↗Redegewandtheit · ↗Sprachfertigkeit · ↗Sprachgewalt · ↗Sprachgewandtheit · ↗Wortgewandtheit · ↗Zungenfertigkeit
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Begabung Charme Energie Fähigkeit Gelehrsamkeit Intelligenz Körper Lehrer Leib Poesie Professor Register Schleuse Schweigen Verfall Witz aufbieten bedürfen demokratisch entfalten flammend forensisch geistlich glänzend hinreißend schildern stumm vortragen zündend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beredsamkeit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dem großen öffentlichen Interesse steht also eine geringe institutionelle Beredsamkeit gegenüber.
Der Tagesspiegel, 06.06.2005
Sie entfaltet nicht nur ihre architektonische Beredsamkeit, sondern prunkt auch verschwenderisch mit plastischer Kunst.
Die Zeit, 22.09.1978, Nr. 39
Immer hatte Beredsamkeit im alten Ägypten einen hohen Wert gehabt.
Wilson, John A.: Ägypten. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1961], S. 5209
Wie diese auszusehen habe, wurde seitenlang mit wachsender Beredsamkeit geschildert.
Frevert, Ute: Frauen. In: Enzyklopädie des Nationalsozialismus, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1997], S. 909
Und nun packten die beiden mit dem Inhalt ihrer Mappen ihre ganze Beredsamkeit aus.
Schaper, Edzard: Der Henker, Zürich: Artemis 1978 [1940], S. 393
Zitationshilfe
„Beredsamkeit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beredsamkeit>, abgerufen am 21.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
beredsam
bereden
Berechtigungswesen
Berechtigungsschein
Berechtigungsnachweis
beredt
Beredtheit
bereedern
beregnen
Beregnung