Beratung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Beratung · Nominativ Plural: Beratungen
Aussprache
WorttrennungBe-ra-tung (computergeneriert)
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
gemeinsame Besprechung, Beratschlagung
Beispiele:
der Gegenstand, das Ergebnis der Beratung
eine eingehende, gründliche, längere, geheime Beratung
etw. nach kurzer Beratung beschließen
eine Beratung (über etw.) abhalten, abbrechen, wieder aufnehmen
sie traten in neue Beratungen ein
jmdn. zu einer Beratung einladen, hinzuziehen
das Gericht hat sich zur Beratung zurückgezogen
Als Marull zu Ende war, schritt man zur Beratung [Feuchtw.Tag67]
2.
Erteilung eines Ratschlages
Beispiele:
eine ärztliche, juristische Beratung brauchen, suchen
die Ingenieure des Werkes stehen den Käufern unserer Maschinen zur technischen Beratung zur Verfügung
wir bieten den Kunden unseres Geschäfts eine gewissenhafte, fachkundige Beratung durch unser gutgeschultes Verkaufspersonal
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

raten · abraten · anraten · beraten · Beratung · erraten · zuraten
raten Vb. ‘jmdn. beraten, jmdm. etw. empfehlen, das Richtige durch Überlegen herauszufinden suchen’. Das gemeingerm., ehemals reduplizierende Verb ahd. rātan ‘(be)raten, überlegen, beistehen’ (um 800), mhd. rāten, asächs. rādan, mnd. mnl. rāden, nl. raden, afries. rēda, aengl. rǣdan, auch ‘lesen’, engl. to read ‘lesen’, anord. rāða, schwed. råda ‘raten’, got. garēdan ‘Vorsorge treffen’, urrēdan ‘urteilen, bestimmen’ (germ. *rēdan) gehört mit (ablautend) got. rōdjan, anord. rœða ‘reden’ (germ. *rōdjan) und den außergerm. Verwandten aind. rādhnṓti ‘bringt zustande, macht zurecht, bereitet, stellt zufrieden, erlangt’, rā́dhyatē ‘kommt zustande, fügt sich’, air. immrādim ‘überlege, überdenke’, akymr. amraud ‘Sinn’, aslaw. raditi ‘Sorge tragen für, sich kümmern um’, russ. (älter) radét’ (радеть) ‘für jmdn. sorgen, jmdn. unterstützen’ zu einer dh-Erweiterung von ie. *rē-, einer Form der Wurzel ie. *ar(ə)- ‘zusammenfügen, passen’ (wozu auch ↗Arm, s. d.). raten bedeutet ursprünglich ‘überlegen, (aus)sinnen’, dann ‘Vorsorge treffen, für etw. sorgen’, weiter ‘vorschlagen, empfehlen’, schließlich ‘deuten, erraten’ (vgl. aengl. rǣdan ‘raten, lesen’, eigentlich ‘Runen deuten’). abraten Vb. ‘jmdm. raten, etw. zu unterlassen’, spätmhd. aberāten; vgl. mnd. afrāden ‘durch Ausstattung abfinden und damit vom Erbe ausschließen, durch schlechte Ratschläge um etw. bringen’. anraten Vb. ‘jmdm. etw. raten, empfehlen’, ahd. anarātan ‘Böses planen, jmdn. verraten’ (um 1000), mhd. anerāten. beraten Vb. ‘jmdm. Rat erteilen, etw. gemeinsam besprechen, über etw. zu Rate sitzen, beratschlagen’, früher auch ‘mit etw. versehen’, ahd. birātan ‘anfüllen, mit Vorrat versehen’ (8. Jh.), mhd. berāten ‘(mit Gerät, Vorrat) versehen, versorgen, ausrüsten, anordnen, sich bedenken, überlegen’; Beratung f. ‘gemeinsame Besprechung, Erteilung eines Ratschlags’ (15. Jh.). erraten Vb. ‘durch Raten das Richtige herausfinden’, ahd. irrātan ‘erraten, vermuten, erschließen, begreifen, feststellen’ (9. Jh.), mhd. errāten ‘(ratend oder sinnend) treffen auf, geraten, anraten, im Rate beschließen’. zuraten Vb. ‘zu etw. raten’, früher auch ‘jmdm. Rat, Beistand geben’, mhd. zuorāten ‘einen Rat erteilen’; vgl. ahd. zi-, zuorātan ‘sich wenden gegen, Böses ersinnen’ (8. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Beratung · ↗Besprechung · ↗Gespräch · ↗Konsultation  ●  ↗Consulting  fachspr.
Assoziationen
  • (sich) beraten lassen · Rat einholen · ↗konsultieren · um Rat fragen
Synonymgruppe
Beratung · ↗Mentoring · ↗Supervision · ↗Unterstützung

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abschluß Ausschuß Betreuung Etat Gesetzentwurf Information Mittelpunkt Schulung Service Vermittlung abschließend ausführlich eingehend fachkundig fachlich fortsetzen individuell intensiv intern kompetent kostenlos mehrstündig parlamentarisch persönlich psychologisch teilnehmen telefonisch vertagen zusammenkommen zweitägig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beratung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich finde, das ist eine zeitnahe Beratung, die durchaus angemessen ist.
Die Zeit, 23.02.2006, Nr. 09
Auf das Angebot der individuellen Beratung bin ich nicht zurückgekommen.
Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 98
Bei zwei Dritteln der Beratungen ist das auch heute schon so.
Der Spiegel, 13.06.1988
In den Beratungen nahmen Fragen der spezifischen Vorbereitungen auf den Winter einen wichtigen Platz ein.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1981]
In jener Zeit habe ich auch andere Beratungen journalistischer Art gemacht.
o. A.: Einhundertvierundsechzigster Tag. Mittwoch, 26. Juni 1946. In: Der Nürnberger Prozeß, Berlin: Directmedia Publ. 1999 [1946], S. 11824
Zitationshilfe
„Beratung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beratung>, abgerufen am 14.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beratschlagung
beratschlagen
Beratervertrag
Beraterteam
Beratertätigkeit
Beratungsangebot
Beratungsansatz
Beratungsarbeit
Beratungsausschuß
Beratungsbedarf