Bekehrung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bekehrung · Nominativ Plural: Bekehrungen
Aussprache
WorttrennungBe-keh-rung (computergeneriert)
Wortbildung mit ›Bekehrung‹ als Erstglied: ↗Bekehrungsversuch · ↗Bekehrungswerk · ↗Bekehrungswut
 ·  mit ›Bekehrung‹ als Letztglied: ↗Heidenbekehrung
eWDG, 1967

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von bekehren
entsprechend der Bedeutung von bekehren (Lesart a)
Beispiele:
die Bekehrung des Widersachers
eine politische Bekehrung
entsprechend der Bedeutung von bekehren (Lesart b)
Beispiele:
Religion die Bekehrung der Heiden zum Christentum
Religion das Werk der Bekehrung
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekehren · Bekehrung
bekehren Vb. ‘zu einer Sinnesänderung bewegen, für einen Glauben gewinnen’, reflexiv ‘sich wandeln, ein Leben nach den Geboten der Religion beginnen’. Ahd. bikēren ‘(um)kehren, wenden, zur Umkehr bringen, umwandeln’ (9. Jh.), mhd. bekēren ‘hin-, umwenden, zum rechten Glauben bringen’, Präfixbildung (s. ↗be-) zu ↗kehren (s. d.), ist schon im Ahd. der übliche Ausdruck zur Wiedergabe von kirchenlat. convertere bzw. convertī ‘(sich, jmdn.) zum christlichen Glauben hinwenden, ein Leben nach den Geboten des Glaubens beginnen’. Allgemeiner Gebrauch ‘zur Sinnesänderung bewegen’ bahnt sich in mhd. Zeit an. Bekehrung f. ‘durch Instruktion veranlaßte bzw. aus eigenem Antrieb vollzogene Hinwendung zum vermeintlich rechten Glauben’, mhd. bekērunge; vgl. ahd. bikērida (10./11. Jh.), mhd. bekērde, bekēre ‘entscheidende Wendung, Krisis einer Krankheit, geistliche Umkehr’.

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekehrung · ↗Sinneswandel · ↗Sinnesänderung · ↗Umkehr
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Apostel Bekehrung Busse Christentum Erweckung Germane Glauben Gnade Heide Heiligung Hindu Indianer Islam Jude Katholizismus Kommunismus Missionar Slawe Sünder Taufe Umkehr Ungläubiger Unterwerfung Wiedergeburt beten christlich erzwungen gewaltsam religiös wundersam

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bekehrung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Am Ort meiner Bekehrung würde ich meinen ersten Satz schreiben!
Schulze, Ingo: Neue Leben, Berlin: Berlin Verlag 2005, S. 139
Ist das eine religiöse Bekehrung, eine Sehnsucht nach der verklärenden Armut?
Süddeutsche Zeitung, 19.05.1994
Auch diese Arbeit mündet in die Darstellung der Bekehrung aus.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1939, S. 220
Bekehrung ist der Weg des Handelns mit allen, mit allen unseren endlichen Mitteln zum ewigen Ziel.
Rubiner, Ludwig: Die Erneuerung. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1919], S. 16922
Der Kampf der Missionare um die Bekehrung der Wilden ist absolut sehenswert.
Bild, 03.03.2001
Zitationshilfe
„Bekehrung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bekehrung>, abgerufen am 26.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekehrer
bekehren
bekehrbar
bekaufen
Bekassine
Bekehrungseifer
Bekehrungsversuch
Bekehrungswerk
Bekehrungswut
bekennen