Bekanntschaft, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bekanntschaft · Nominativ Plural: Bekanntschaften
Aussprache
WorttrennungBe-kannt-schaft
Wortbildung mit ›Bekanntschaft‹ als Letztglied: ↗Badebekanntschaft · ↗Damenbekanntschaft · ↗Ferienbekanntschaft · ↗Frauenbekanntschaft · ↗Jugendbekanntschaft · ↗Männerbekanntschaft · ↗Reisebekanntschaft · ↗Zufallsbekanntschaft
eWDG, 1967

Bedeutungen

1.
meist im Singular
das Bekanntwerden, Bekanntsein
a)
persönliche Kontaktaufnahme
Beispiele:
das ist ein guter Anfang für unsere Bekanntschaft
in der ersten Stunde unserer Bekanntschaft
er verliert bei näherer Bekanntschaft
ich freue mich auf die Bekanntschaft mit diesem bedeutenden Mann
jmds. Bekanntschaft machen
jmdn. kennenlernen
Beispiel:
es hat mich gefreut, Ihre Bekanntschaft zu machen
salopp mit jmdm., etw. Bekanntschaft machenes mit jmdm., etw. zu tun kriegen
Beispiel:
mit jmds. Fäusten, mit der Polizei, dem Gefängnis Bekanntschaft machen
b)
schon bestehende, persönliche Beziehung
Beispiele:
ich wünsche, dass aus unserer Bekanntschaft eine Freundschaft werden möge
wir waren verwundert, dass sie unsere Bekanntschaft verleugnete
er konnte sich seiner Bekanntschaft mit ihm nicht entsinnen
ihre Miene verriet eine genaue Bekanntschaft mit der Sache, dem Gegenstand
eine lange, intime, vertraute Bekanntschaft
eine Bekanntschaft pflegen, erneuern, auffrischen
eine Bekanntschaft wieder anknüpfen
sich auf eine alte Bekanntschaft berufen
eine Bekanntschaft abbrechen
2.
Bekanntenkreis
Beispiele:
eine große, weit verbreitete Bekanntschaft haben
sie hat in dieser Stadt gar keine Bekanntschaft(en)
er erkundigte sich genau nach allen seinen Bekanntschaften
Und was die Bekanntschaften angeht, so findest du die Schimmelmann ... und Helene Moltke [FontaneUnwiederbringlich284]
Bekanntschaften machen
Beispiele:
sie hat dort mehrere Bekanntschaften gemacht (= Leute kennengelernt)
seine neueste Bekanntschaft (= Bekannte)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekannt · Bekannte(r) · unbekannt · bekanntlich · Bekanntschaft · Bekanntmachung
bekannt Part.adj. ‘von vielen, allen gekannt, von jmdm. persönlich gekannt, jmdm. nicht fremd’, oft in der Wendung mit jmdm., etw. bekannt sein ‘jmdn., etw. (näher) kennen’. Das selbständig gewordene Part. Prät. mhd. bekant, bekennet gehört zu mhd. bekennen ‘kennen, erkennen’ (s. ↗bekennen). Diese alte Bedeutung des Verbs hat sich auch in der substantivierten Form Bekannte(r) m. f. ‘wen man gut kennt’ (14. Jh.), in unbekannt Adj. ‘von niemandem oder kaum jmdm. gekannt’, mhd. unbekant, unbekennet, und in bekanntlich Adv. ‘wie jedermann weiß’, mhd. bekantlich, bekentlich ‘erkennbar’, erhalten. Bekanntschaft f. ‘das Bekanntwerden, -sein, Bekanntenkreis’ und Bekanntmachung f. ‘öffentliche Mitteilung, das Bekanntmachen’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekannter · Bekanntschaft · ↗Kontakt  ●  ↗Kollege  schweiz., süddt.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Freundschaft Gräfin Heirat Verwandtschaft anknüpfen auffrischen erneuern flüchtig gemacht intim knüpfen langjährig los machen nett oberflächlich persönlich rühmen schließen schmerzhaft unangenehm unliebsam verdanken verloben vermitteln vermittelt vertiefen wechselnd zufällig zurückreichen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bekanntschaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nach früheren Problemen mit Bekanntschaften sei er der erste Mann gewesen, bei dem sie sich wohl gefühlt habe.
Der Tagesspiegel, 18.03.2002
Die Pflege einer Bekanntschaft ist für ihr Gedeihen genauso wichtig wie das regelmäßige Gießen einer Pflanze für ihr Wachstum.
Schäfer-Elmayer, Thomas: Der Elmayer. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1991], S. 4499
Aber in all den Jahren ist es ihm nicht gelungen, die Bekanntschaft eines deutschen Mädchens zu machen.
Wallraff, Günter: Ganz unten, Berlin: Aufbau-Verl.1986 [1985], S. 14
Sie werden zugeben, daß es sich lohnt, die Bekanntschaft dieses jungen Autors zu machen.
Die Zeit, 17.04.1952, Nr. 16
Die persönliche Bekanntschaft mit diesem ungewöhnlichen Manne beruhigte mich aber völlig nach dieser Richtung.
Ostwald, Wilhelm: Lebenslinien. Eine Selbstbiographie, 3 Teile. In: Simons, Oliver (Hg.), Deutsche Autobiographien 1690 - 1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1927], S. 39464
Zitationshilfe
„Bekanntschaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bekanntschaft>, abgerufen am 21.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bekanntmachung
bekanntmachen
bekanntlich
Bekanntheitsgrad
Bekanntheit
bekanten
Bekassine
bekaufen
bekehrbar
bekehren