Bekannte, die oder der

GrammatikSubstantiv (Femininum, Maskulinum) · Genitiv Singular: Bekannten · Nominativ Plural: Bekannte(n)
Mit Pluralendung -n wird das Wort in der schwachen Flexion (bestimmter Artikel) und der gemischten Flexion (Indefinitpronomen, Possessivpronomen) gebildet, z. B. die, keine Bekannten, in der starken Flexion ist die Endung unmarkiert, z. B. zwei, einige Bekannte.
WorttrennungBe-kann-te (computergeneriert)
Grundformbekannt
Wortbildung mit ›Bekannte‹ als Erstglied: ↗Bekanntenkreis  ·  mit ›Bekannte‹ als Letztglied: ↗Zufallsbekannte
eWDG, 1967

Bedeutung

jmd., den man gut kennt
entsprechend der Bedeutung von bekannt (Lesart 3)
Beispiele:
er ist ein Bekannter von mir
wir sind gute, alte Bekannte
es war nur eine flüchtige Bekannte, die vorüberging
wir haben viele gemeinsame Bekannte
umgangssprachlich, verhüllend sie ging mit ihrem Bekannten (= Freund) spazieren
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

bekannt · Bekannte(r) · unbekannt · bekanntlich · Bekanntschaft · Bekanntmachung
bekannt Part.adj. ‘von vielen, allen gekannt, von jmdm. persönlich gekannt, jmdm. nicht fremd’, oft in der Wendung mit jmdm., etw. bekannt sein ‘jmdn., etw. (näher) kennen’. Das selbständig gewordene Part. Prät. mhd. bekant, bekennet gehört zu mhd. bekennen ‘kennen, erkennen’ (s. ↗bekennen). Diese alte Bedeutung des Verbs hat sich auch in der substantivierten Form Bekannte(r) m. f. ‘wen man gut kennt’ (14. Jh.), in unbekannt Adj. ‘von niemandem oder kaum jmdm. gekannt’, mhd. unbekant, unbekennet, und in bekanntlich Adv. ‘wie jedermann weiß’, mhd. bekantlich, bekentlich ‘erkennbar’, erhalten. Bekanntschaft f. ‘das Bekanntwerden, -sein, Bekanntenkreis’ und Bekanntmachung f. ‘öffentliche Mitteilung, das Bekanntmachen’ (Mitte 17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Bekannte · Bekanntschaften · ↗Umgang
Assoziationen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Freuen dürfen wir uns zunächst über das Wiedersehen mit einem alten Bekannten.
Die Zeit, 07.06.2010, Nr. 23
Auch Weihnachten werden viele mit Bekannten aus dem Heim verbringen.
Der Tagesspiegel, 22.12.2004
Am gleichen Tag, kurz vor dem Treffen, war ich noch mit einem Bekannten zusammen.
Hasselbach, Ingo u. Bonengel, Winfried: Die Abrechnung, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1993], S. 35
Sie gingen zum Ährenlesen, Bekannte täten es auch, ein bißchen Korn bringe man schon zusammen.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1945. In: ders., So sitze ich denn zwischen allen Stühlen, Berlin: Aufbau-Verl. 1999 [1945], S. 77
Ich liebe es gar nicht, meine verschiedenen Bekannten miteinander zu vermählen.
Reventlow, Franziska Gräfin zu: Von Paul zu Pedro. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 10969
Zitationshilfe
„Bekannte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bekannte>, abgerufen am 16.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bekannt machen
bekannt geben
bekannt
Bekämpfungsmittel
Bekämpfungsmaßnahme
Bekanntenkreis
bekanntermaßen
Bekanntgabe
bekanntgeben
Bekanntheit