Begehren, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Begehrens · Nominativ Plural: Begehren
Aussprache
WorttrennungBe-geh-ren
Wortbildung mit ›Begehren‹ als Letztglied: ↗Auslieferungsbegehren · ↗Bürgerbegehren · ↗Freiheitsbegehren · ↗Klagebegehren
eWDG, 1967

Bedeutung

gehoben Wunsch, Verlangen
Beispiele:
was ist dein Begehren?
sein Begehren vortragen
nach jmds. Begehren fragen
jmds. Begehren erfüllen
er entsprach ihrem Begehren
auf sein Begehren (hin)
jmds. Begehren geht dahin, dass ...
Alle tausend Begehrlichkeiten meiner Natur waren im Begehren nach meiner Geliebten untergegangen [G. Hauptm.4,377]

Thesaurus

Synonymgruppe
Appetit (auf) · Begehren · ↗Lust (auf) · ↗Sehnen (nach) · ↗Sehnsucht (nach) · ↗Trieb · ↗Verlangen (nach) · ↗Wunsch (nach)  ●  ↗Appetenz  fachspr. · einen Zahn haben (auf)  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Bedarf · ↗Bedürfnis · Begehren · ↗Begierde · ↗Drang · ↗Gier · ↗Sehnen · ↗Sehnsucht · ↗Verlangen · ↗Wunsch  ●  ↗Durst  ugs., fig.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
Begehren · ↗Begehrlichkeit · ↗Begierde · ↗Geilheit · ↗Gier · ↗Lust (auf) · heftiges Verlangen
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Analytiker Begehren Eifersucht Ekel Erinnern Erotik Initiator Objekt Sehnen Subjekt Wollen Wünschen Zulässigkeit abschmettern abweisen erotisch fleischlich homoerotisch homosexuell mimetisch männlich sexuell sinnlich stattgeben unerfüllt ungestillt unstillbar vorgebracht wecken weiblich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begehren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der Schule des Begehrens muß Luc die bestmögliche Ausbildung dieser Welt genossen haben.
Der Tagesspiegel, 18.05.1998
Denn sie handelt nicht unbedingt geschickt mit ihrem Begehren, ihre atomare Stärke aller Welt vor Augen zu führen.
Süddeutsche Zeitung, 01.09.1995
Dies hebt den elementaren Charakter des Begehrens noch nicht auf.
Weizsäcker, Carl Friedrich von: Bewußtseinswandel, München: Hanser 1988, S. 161
Plötzlich suchte er mich in erwachendem Begehren zu sich auf das Sofa zu ziehen.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 9221
Oben angekommen hat man vielleicht das Begehren, Fragen beantworten zu müssen, die man nicht beantworten kann.
Stettenheim, Julius: Der moderne Knigge. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1902], S. 10050
Zitationshilfe
„Begehren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Begehren>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begehr
begehen
begehbar
Begegnungszone
Begegnungszentrum
begehrenswert
begehrlich
Begehrlichkeit
Begehrnis
Begehung