Begattungsorgan

WorttrennungBe-gat-tungs-or-gan
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

Teil des Geschlechtsorgans, der zur Übertragung der männlichen Keimzellen in den weiblichen Organismus dient und meist eine Verlängerung des Samenleiters darstellt

Typische Verbindungen
computergeneriert

männlich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Begattungsorgan‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch alle anderen Säugetiere, die die Biologin daraufhin unter die Lupe nahm, haben ein derartig gebautes Begattungsorgan.
Die Zeit, 26.09.1997, Nr. 40
Meist ist eine vom Samengang durchzogene Ausstülpung, die zurückgezogen in der Kloake verborgen liegt, als Begattungsorgan vorhanden.
Reinhardt, Ludwig: Vom Nebelfleck zum Menschen, München: Reinhardt 1909, S. 200
Es treten darum auch bei allen Amnioten echte Begattungsorgane auf.
Portmann, Adolf: Einführung in die vergleichende Morphologie der Wirbeltiere, Basel: Schwabe 1959 [1948], S. 248
Im Verlauf der Evolution hätten nur drei Prozent der heutigen Vogelarten – darunter auch der Strauß – das männliche Begattungsorgan behalten.
Süddeutsche Zeitung, 03.05.1997
Zitationshilfe
„Begattungsorgan“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Begattungsorgan>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Begattung
Begatterich
begatten
begasten
begasen
Begattungstrieb
begaunern
begebbar
begeben
Begebenheit