Beflissenheit, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBe-flis-sen-heit (computergeneriert)
Grundformbeflissen

Thesaurus

Synonymgruppe
Beflissenheit · ↗Eifer · ↗Emsigkeit · ↗Fleiß · ↗Tüchtigkeit
Oberbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mischung kulturell peinlich vorauseilend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Beflissenheit‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Was ihm aber völlig fehlte, war die Beflissenheit gegenüber der Tradition.
Süddeutsche Zeitung, 15.10.2001
Es bedarf gar keines exquisiten Arguments, keiner höheren Beflissenheit, um einen brauchbaren Leser abzugeben.
Die Zeit, 10.10.1957, Nr. 41
Diese monströse Beflissenheit ist für die Opfer von damals heute ein Glücksfall.
Der Tagesspiegel, 10.08.2000
Der Ton der Leute hatte wieder diese schöne ängstliche Beflissenheit.
Schuder, Rosemarie: Agrippa und Das Schiff der Zufriedenen, Berlin u. a.: Aufbau-Verl. 1987 [1977], S. 66
Es darf jetzt nicht Beflissenheit gegenüber den Grünen vorgeführt werden.
Der Spiegel, 11.10.1982
Zitationshilfe
„Beflissenheit“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Beflissenheit>, abgerufen am 25.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Beflissene
beflissen
befliegen
beflicken
befleißigen
beflissentlich
Beflug
beflügeln
beflügelt
Beflügelung