Bedingte, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bedingten · Nominativ Plural: Bedingten
WorttrennungBe-ding-te (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bedingende Unbedingte

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bedingte‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Denn von dieser muß sie ausgehen, und ihr Weg führt sie rückwärts, von dem Bedingten zu den Bedingungen.
Hartmann, Nicolai: Der Aufbau der realen Welt, Berlin: de Gruyter 1940, S. 9
Sie unterscheide sich von der gewöhnlichen Einzelsubstanz wie das Unbedingte vom Bedingten.
Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 1: Altertum und Mittelalter. In: Mathias Bertram (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1948], S. 2741
Die Kategorien des Verstandes sind als solche beschränkte Bedingungen, Formen des Bedingten, abstrakt, unwahr.
Eisler, Rudolf: Philosophen-Lexikon. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1912], S. 12182
Bedingte absolute Sprünge, bedingte Unterprogramm-Aufrufe oder bedingtes `return´ wie bei anderen Prozessoren gibt es nicht; die Programme gewinnen dadurch an Übersichtlichkeit.
C't, 1990, Nr. 7
Zitationshilfe
„Bedingte“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bedingte>, abgerufen am 23.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
bedingt
Bedingnis
bedingen
Bedienungszuschlag
Bedienungspult
Bedingtheit
Bedingung
Bedingungsfaktor
Bedingungsgefüge
bedingungslos