Bedarfsprognose, die

GrammatikSubstantiv (Femininum) · Genitiv Singular: Bedarfsprognose · Nominativ Plural: Bedarfsprognosen
WorttrennungBe-darfs-pro-gno-se · Be-darfs-prog-no-se

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Zum einen hätten sich bisher noch alle Bedarfsprognosen als falsch erwiesen.
Der Tagesspiegel, 14.05.2003
Die ersten regionalen Bedarfsprognosen machten deutlich, daß nicht globale, sondern stark differenzierte Expansion geboten sei.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1968]
In Bedarfsprognosen lassen wir uns auch von Entwicklungen am Arbeitsmarkt leiten.
Die Zeit, 01.11.2004, Nr. 44
Außerdem müssen wir zwei uns eine Bedarfsprognose an Klopapier erstellen.
Süddeutsche Zeitung, 04.10.2000
Auch beim Atomstrom waren Bedarfsprognosen dieser Qualität Grundlage für die Planung.
konkret, 1983
Zitationshilfe
„Bedarfsprognose“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bedarfsprognose>, abgerufen am 18.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bedarfsplanung
bedarfsorientiert
Bedarfsmanipulation
Bedarfslage
Bedarfshaltestelle
Bedarfsspitze
Bedarfsträger
Bedarfsweckung
bedauerlich
bedauerlicherweise