Baustoffindustrie, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
WorttrennungBau-stoff-in-dus-trie · Bau-stoff-in-dust-rie
WortzerlegungBaustoffIndustrie

Typische Verbindungen
computergeneriert

Baugewerbe Industrie Maschinenbau Minister Museumspark sonstig

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Baustoffindustrie‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In der sonstigen Baustoffindustrie sind noch verhältnismäßig viele Sätze unter 7 v. H. zu finden.
Die Zeit, 04.12.1958, Nr. 49
Ebenso ausbaufähig wie die Baustoffindustrie sei der Tourismus in seinem Lande.
Die Welt, 05.09.2001
Vor allem in der Baustoffindustrie, in der die Kunden Wert auf die räumliche Nähe zum IT-Dienstleister legten, sei ein dichteres Netz notwendig.
Süddeutsche Zeitung, 08.02.2000
Das trifft insbesondere für Vorhaben der ehelichen Industrie, der Energiewirtschaft und der Baustoffindustrie zu.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1964]
Im Unterschied zu den Industriezweigen hat sich die zentrale zweiggemäße Leitung bisher nur in der Baustoffindustrie durchgesetzt.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - B. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 9311
Zitationshilfe
„Baustoffindustrie“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Baustoffindustrie>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Baustoff
Baustil
Baustelle
Bausteinprinzip
Baustein
Baustopp
Baustruktur
Baustufe
Bausubstanz
Bausumme