Bauernschädel, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBau-ern-schä-del
WortzerlegungBauer1Schädel
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

abwertend
1.
a)
eigensinniger Mensch (vom Land)
b)
Starrsinnigkeit (eines Menschen vom Land)
2.
kräftiger, breiter Schädel

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als der senile Senior schließlich lüstern seine Tentakel auch nach ihm ausstreckt, wird es dem alten Bauernschädel zuviel.
Süddeutsche Zeitung, 01.10.1996
Was mir auffällt, ist dieser ungeheure Bauernschädel, ein Mordstrumm Kopf.
Die Zeit, 04.08.1989, Nr. 32
Dass "Flächenstilllegungsprämien" eine logische Folge des Marktzwanges sein sollen, will nicht in ihre Bauernschädel.
Die Zeit, 22.05.2000, Nr. 21
Ihr Weltbild wurde geprägt in einer Zeit, als die Bauernschädel so hart waren wie die Grenzsteine.
Heller, Gisela: Märkischer Bilderbogen, Berlin: Berlin Verlag der Nation 1978, S. 274
Seine Erinnerungen geben den Eindruck, der Maler sei nicht nur ein in sich gekehrter, sondern auch schalkhafter Bauernschädel von urwüchsiger Durchhaltekraft gewesen.
Süddeutsche Zeitung, 12.06.2003
Zitationshilfe
„Bauernschädel“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bauernschädel>, abgerufen am 16.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bauernsame
Bauernroman
Bauernregel
Bauernpräsident
Bauernpflaume
Bauernschaft
Bauernschänke
Bauernschenke
Bauernschinder
Bauernschlägerei