Barttracht, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBart-tracht (computergeneriert)
WortzerlegungBartTracht
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

durch Wuchs u. Schnitt bestimmte Art, den Bart zu tragen

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vielleicht ist er beleidigt, wenn sie seine Idee antastet, das Leben via Barttracht in eine Expedition zu verwandeln.
Die Zeit, 19.12.2012, Nr. 15
Die Männer blieben den mittelhelladischen Traditionen der Kleidung und Barttracht treu, die Frauen aber eiferten minoischen Moden nach.
Schachermeyr, Fritz: Ursprung und Hintergrund der griechischen Geschichte. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 23092
Diese Eingeborenen sind in ihrer Barttracht den Ägyptern selbst ähnlich.
Peters, Carl: Im Goldland des Altertums, München: Lehmann 1902, S. 276
Ab 1867 aber verfügt Nietzsche über eine recht ansehnliche Barttracht, deren Enden Richtung Boden zeigen.
Die Welt, 19.08.2000
In Rußland galt während der Regierungszeit Peters des Großen die altrussische Barttracht als Zeichen der Reaktion und Opposition.
Röhrich, Lutz: Bart. In: Lexikon der sprichwörtlichen Redensarten [Elektronische Ressource], Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1994], S. 932
Zitationshilfe
„Barttracht“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Barttracht>, abgerufen am 18.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bartsträhne
Bartstoppel
Bartschmuck
Bartscherer
Bartscheren
Bartträger
Bartwichse
Bartwisch
Bartwuchs
Bartzottel