Barockkirche, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBa-rock-kir-che (computergeneriert)
WortzerlegungBarockKirche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Kloster Turm Wiederaufbau bayerisch bedeutend berühmt evangelisch herrlich katholisch prächtig römisch schön zerstört

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Barockkirche‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie rennt durch die bayerischen Berge, in bayerische Barockkirchen, um den See.
Süddeutsche Zeitung, 15.12.2001
Vorläufig residiert sie noch in der alten Barockkirche des Ortes.
Die Zeit, 06.06.1969, Nr. 23
In Barockkirchen wird das durch die Kuppelöffnung einflutende Himmelslicht zum Sinnbild des Hl. G. es.
Beck, M.-D.: Geist. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1991
Die neue Barockkirche wurde 1724 konsekriert, die Bauarbeiten an der Klosteranlage gingen bis 1792 weiter.
Wohnhaas, Theodor: Weingarten. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1968], S. 33800
In den Tagen nach dem Inferno brach der glockenförmige Kuppelbau der ausgebrannten evangelischen Barockkirche in sich zusammen, mit ihm ein Wahrzeichen der Stadt.
Ketman, Per u. Wissmach, Andreas: DDR - ein Reisebuch in den Alltag, Reinbek bei Hamburg: Rowohlt 1986, S. 339
Zitationshilfe
„Barockkirche“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Barockkirche>, abgerufen am 24.03.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
barockisieren
Barockfigur
Barockfassade
Barockdichtung
Barockdichter
Barockkunst
Barockliteratur
Barocklyrik
Barockmalerei
Barockmensch