Bargeldumlauf, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Bargeldumlauf(e)s · Nominativ Plural: Bargeldumläufe
WorttrennungBar-geld-um-lauf (computergeneriert)

Typische Verbindungen
computergeneriert

Beschränkung Einlage Sichteinlage Sichtguthaben Spareinlage Termineinlage Termingeld doppelt erhöhen gesamt umfassen zählen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bargeldumlauf‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dann endet die zwei Monate währende Zeit des doppelten Bargeldumlaufes, in dem Deutsche Mark und Euro parallel verwendet werden können.
Die Welt, 04.05.2001
Nun, bisher ist der Bargeldumlauf von Jahr zu Jahr kontinuierlich gestiegen.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1996
Nach eigenem Ermessen gibt sie beispielsweise Banknoten aus und regelt damit den Bargeldumlauf.
o. A. [lsb]: Deutsche Bundesbank. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1987]
Trotz dieser Beschränkung auf den Bargeldumlauf lieferte die regelmäßige Aufstellung und Abrechnung dieses von der Zentralbank geführten Großkontos wichtige stabilitätspolitische Informationen.
Zimmermann, Hartmut (Hg.): DDR-Handbuch - F. In: Enzyklopädie der DDR, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1985], S. 22154
Die Bundesbank verwendet vielmehr den technischen Ausdruck "Zentralbankgeldmenge" und meint damit den Bargeldumlauf einschließlich der Kassenbestände der Kreditinstitute sowie die Mindestreserven auf Inlandsverbindlichkeiten.
o. A. [Bar.]: Geldmenge. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1976]
Zitationshilfe
„Bargeldumlauf“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bargeldumlauf>, abgerufen am 25.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bargeldmangel
bargeldlos
Bargeldabschaffung
Bargeld
Bargaining
Bargeschäft
barhaupt
barhäuptig
Barhocker
Baribal