Barbetrag, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum)
Aussprache
WorttrennungBar-be-trag
Wortzerlegungbar1Betrag
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
er hatte kleinere Barbeträge entwendet

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Von diesem soll Ott auch einen Barbetrag in Höhe von 5000 Mark erhalten haben.
Süddeutsche Zeitung, 11.03.2002
Ob mir mit dem Barbetrag gedient sei, wollte er wissen.
Die Zeit, 19.03.1965, Nr. 12
Ein Barbetrag von 40 Millionen Mark reiche nicht aus, mache vielmehr eine weitere Anleihe nötig.
Berliner Tageblatt (Morgen-Ausgabe), 02.03.1927
Die Alliierten behalten sich die Verteilung dieser Barbeträge unter den Betreffenden vor.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1950]
Darauf raubten sie Silbersachen, Wertgegenstände und einen Barbetrag von 20 Millionen Mark.
Vossische Zeitung (Abend-Ausgabe), 06.03.1923
Zitationshilfe
„Barbetrag“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Barbetrag>, abgerufen am 22.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Barbestand
Bärbeißigkeit
bärbeißig
Bärbeißer
barbeinig
Barbette
Barbier
Barbierbecken
barbieren
Barbierhandwerk