Banknote, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBank-no-te
WortzerlegungBank2Note
Wortbildung mit ›Banknote‹ als Erstglied: ↗Banknotenbündel · ↗Banknotendruckerei · ↗Banknotenfälscher · ↗Banknotenpresse · ↗Banknotenpäckchen · ↗Banknotenumlauf
eWDG, 1967

Bedeutung

Geldschein
Beispiele:
eine blaue, grüne, neue, zusammengeknüllte, schmutzige, zerrissene, gefälschte Banknote
jmdm. eine größere Banknote überreichen
ein Bündel Banknoten hervorziehen
die Banknote zusammenfalten, in Kleingeld umwechseln
die im Umlaufe befindlichen Banknoten
salopp seine Brieftasche war mit Banknoten gespickt
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bank2 · Banknote
Bank2 f. ‘Geschäft für Geldverkehr’, in seiner Herkunft identisch mit ↗Bank (s. d.), das früh in die roman. Sprachen eindringt. Ital. banco m. (Nebenform banca f.), anfangs (wie mhd. wehselbanc) der Tisch der Geldwechsler, wird im 15. Jh. rückentlehnt, wobei die ital. Lautung Bancho, Ban(c)ko lange beibehalten wird. Nach frz. banque f. begegnen im 18. Jh. Pluralformen wie Banques, Banquen, unter deren Einfluß bei Anlehnung an ↗Bank sich die heutige Form und das feminine Genus durchsetzen. Auf frz. Vorbild beruht auch die Verwendung von Bank als ‘Spielbank’ im Glücksspiel. Banknote f. Die Prägung engl. banknote (17. Jh.) wird im 18. Jh. ins Dt. übernommen, ältere Bezeichnungen wie Bankbillet, Bankzettel ablösend.

Thesaurus

Synonymgruppe
Banknote · ↗Geldschein · ↗Note · Notenschein · ↗Papiergeld  ●  ↗Lappen  derb · Nötli  ugs., schweiz. · ↗Schein  ugs.
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausweis Briefmarke Bundesdruckerei Bündel Chipkarte Drucken Münze Nennwert Null Papiergeld Personalausweis Personaldokument Sicherheitsmerkmal Stückelung Umlauf Umtausch Wertpapier ausgegeben befindlich beschädigt drucken druckfrisch fälschen fälschungssicher gefälscht geschreddert lautend nachgemacht umlaufend umtauschen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Banknote‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den schwarz eingefärbte "Banknoten" handelt es sich um wertloses Papier.
Die Welt, 21.11.2005
Laut LZB ist von einer Million Banknoten durchschnittlich eine nicht echt.
Süddeutsche Zeitung, 10.04.1999
Falsch ist es, die Ausgabe »ungedeckter« Banknoten Inflation zu nennen.
Karrenberg, F.: Geld. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 2070
Mitunter fand sich für sie eine Banknote oder ein Ring.
Reich-Ranicki, Marcel: Mein Leben, Stuttgart: Deutsche Verlags-Anstalt 1999, S. 173
Auf den Banknoten sind bedeutende Personen der ukrainischen Geschichte zu sehen.
o. A. [hjh]: Griwna. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1996]
Zitationshilfe
„Banknote“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Banknote>, abgerufen am 24.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Banknachbar
Bankmonopol
Bankmitarbeiter
bankmäßig
Bankmanager
Banknotenbündel
Banknotendruckerei
Banknotenfälscher
Banknotenpäckchen
Banknotenpresse