Balsam, der

GrammatikSubstantiv (Maskulinum) · Genitiv Singular: Balsams · Nominativ Plural: Balsame
Aussprache
WorttrennungBal-sam
Herkunftsemitische Sprachen → Griechisch
Wortbildung mit ›Balsam‹ als Erstglied: ↗Balsamduft · ↗Balsamessig · ↗Balsamharz · ↗Balsamkraut · ↗Balsampflaster · ↗Balsamtropfen · ↗Balsamöl
 ·  mit ›Balsam‹ als Letztglied: ↗Harzbalsam · ↗Heilbalsam · ↗Honigbalsam · ↗Kanadabalsam · ↗Kopaivabalsam · ↗Leberbalsam · ↗Myrrhenbalsam · ↗Perubalsam · ↗Rosenbalsam · ↗Tolubalsam · ↗Wundbalsam · ↗Wunderbalsam
 ·  mit ›Balsam‹ als Grundform: ↗balsamieren
eWDG, 1967

Bedeutung

wohlriechendes, heilendes Gemisch von Harzen und ätherischen Ölen
Beispiele:
ein Tropfen Balsam
den lindernden Balsam in die Wunde träufeln
die Stirn mit Balsam einreiben
die Luft war wie Balsam
gehoben, übertragen Linderung, Labsal
Beispiele:
das war Balsam auf ihren Schmerz, für ihre Ohren
diese Nachricht goss Balsam in ihr wundes Herz
die Zeit, der Schlaf ist der beste Balsam
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Balsam · balsamisch · balsamieren · einbalsamieren
Balsam m. ‘Linderungsmittel, Wohltat’. Ahd. balsamo (11./12. Jh.) wahrscheinlich ‘Pfefferminze, Krauseminze’, mhd. balsame, balseme, balsme ‘Balsamstrauch, Wohltat’ ist entlehnt aus lat. balsamum, griech. bálsamon (βάλσαμον) n. ‘Balsamstrauch, duftendes Öl davon’, das aus dem semit. Sprachbereich übernommen ist, vgl. hebr. bāsām, arab. bašām ‘Balsamstrauch’. balsamisch Adj. ‘wohlriechend, lieblich’, mhd. balsamlich; balsamieren Vb. ‘mit Balsam einreiben, durch Behandlung mit konservierenden Mitteln vor Verwesung schützen’, spätmhd. balsamieren, mhd. balsemen, balsmen, seit Ende des 16. Jhs. verdeutlichend einbalsamieren Vb.

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
Balsam · ↗Creme · ↗Paste · ↗Salbe  ●  ↗Krem  alte Schreibung bis 2011 · ↗Kreme  alte Schreibung bis 2011
Unterbegriffe
Botanik
Synonymgruppe
Balsam · Storaxharz · ↗Styrax · flüssiges Amber
Oberbegriffe

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anlegerseele Betrug Betrugsfall Betrügerei Edelstein Finanzvorstand Gemüt Harz Konkurs Konkursverwalter Machenschaft Metallgesellschaft Milliardenpleite Myrrhe Nerv Nerve Ohr Pleite Seele Sportbodenhersteller Vorstandsmitglied Weihrauch Wirtschaftsprüfer Wunde Zusammenbruch gegangen heilend verschleppen westfälisch zusammengebrochen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Balsam‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Der Trend ist Balsam für die amerikanische Wirtschaft an sich.
Süddeutsche Zeitung, 12.09.1998
Das tut wohl, es ist Balsam fürs leidende Herz - endlich darf man es alles heraussagen!
Tucholsky, Kurt: Abends nach sechs. In: Kurt Tucholsky, Werke - Briefe - Materialien, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1924]
Das aber ist kein Balsam für das blutende Herz einer Mutter von acht Söhnen.
Bebel, August: Aus meinem Leben. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1910], S. 4004
Die langen, harten Hände des einstigen Schreibers dufteten von teurem, modischem Balsam.
Klepper, Jochen: Der Vater, Gütersloh: Bertelsmann 1962 [1937], S. 357
Vergebens mühte sie sich ab, die Wunden zu verbinden, mit Balsam zu kühlen.
Stucken, Eduard: Die weißen Götter, Stuttgart: Stuttgarter Hausbücherei [1960] [1919], S. 211
Zitationshilfe
„Balsam“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Balsam>, abgerufen am 19.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Balsaholz
Balsabaum
Balneotherapie
Balneophysiologie
Balneologie
Balsamapfel
Balsambaum
Balsamduft
Balsamessig
Balsamfläschchen