Bakterium, das

GrammatikSubstantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: Bakteriums · Nominativ Plural: Bakterien · wird meist im Plural verwendet
WorttrennungBak-te-ri-um
Herkunftüber bacteriumlat aus baktḗrionagriech (βακτήριονagriech)
Wortbildung mit ›Bakterium‹ als Erstglied: ↗Bakterienart · ↗Bakterienausscheider · ↗Bakterienbeständigkeit · ↗Bakterienbombe · ↗Bakterienfilter · ↗Bakterienflora · ↗Bakterienfärbung · ↗Bakterienfäule · ↗Bakteriengemisch · ↗Bakteriengift · ↗Bakterienkolonie · ↗Bakterienkrieg · ↗Bakterienkultur · ↗Bakterienpilz · ↗Bakterienstamm · ↗Bakteriensymbiose · ↗Bakterientoxin · ↗Bakterienträger · ↗Bakterienzelle · ↗Bakterienzüchtung · ↗Bakterioid · ↗Bakterizid · ↗bakteriell · ↗bakterienbeständig · ↗bakteriendicht · ↗bakterienfrei · ↗bakterientötend
 ·  mit ›Bakterium‹ als Letztglied: ↗Fäulnisbakterium · ↗Knöllchenbakterium · ↗Kolibakterium · ↗Milchsäurebakterium · ↗Nitrobakterien · ↗Pestbakterium · ↗Ruhrbakterium · ↗Stäbchenbakterium
 ·  formal verwandt mit: ↗Bakterie
DWDS-Vollartikel, 2015

Bedeutung

einzelliger, in besonderen Fällen mehrzellige Aggregate bildender Mikroorganismus, der keinen Zellkern besitzt, sich durch Teilung vermehrt und durch seinen Stoffwechsel bestimmte Substanzen produziert bzw. zersetzt oder auch Krankheiten verursachen kann
  generalisierend auch als Gattungsbezeichnung von bestimmten Stämmen, Familien, Arten o. Ä. solcher Lebewesen
Beispiele:
Legionella pneumophila ist ein stäbchenförmiges Bakterium, das [bestimmte Formen von] Lungenentzündungen hervorrufen kann. [Spiegel, 19.09.2014 (online)]
Der Stammbaum des Lebens gliedert sich in drei dicke Äste, sogenannte Domänen: die Bakterien, die Archaea und die Lebewesen aus […] Zellen [mit Zellkern], Eukaryoten genannt – dazu gehören alle Pilze, Pflanzen und Tiere, auch wir. [Die Zeit, 13.05.2015, Nr. 20]
Antibiotika sind bei Erkältungen meist sinnlos, da nicht Bakterien, sondern Viren die Symptome auslösen. [Spiegel, 28.01.2014 (online)]
Das Bakterium [einer bestimmten Art] hat sich offenbar auf den Abbau […] hochgiftiger Schwefelverbindungen spezialisiert, die unter Sauerstoffmangelbedingungen entstehen. [Der Standard, 27.04.2013]
Ein Hauptproblem bei der Bekämpfung von Infektionskrankheiten ist die Fähigkeit von Bakterien, Schutzmechanismen gegen Antibiotika zu entwickeln – das Bakterium wird resistent, und das Medikament verliert seine Wirksamkeit. [Neue Zürcher Zeitung, 03.03.1999]
Verliert ein Bakterium infolge einer Mutation die Fähigkeit, eine der etwa 20 verschiedenen Aminosäuren […] zu synthetisieren, so ist es nicht mehr vermehrungsfähig[…]. [Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1965, S. 95. Zitiert nach: Bresch, Carsten: Klassische und molekulare Genetik, Berlin u. a.: Springer 1964.]
Kollokationen:
mit Adjektivattribut: stäbchenförmige, kugelförmige, schraubenförmige, fadenförmige Bakterien; ein winziges, [im Darm usw.] lebendes, harmloses Bakterium; resistente, krankheitserregende, schädliche, gefährliche, ölabbauende, anaerobe Bakterien
als Aktivsubjekt: das Bakterium ruft etw. [z. B. eine Entzündung] hervor, verursacht etw., löst etw. [eine Erkrankung] aus; Bakterien vermehren sich, verbreiten sich, zersetzen etw., bauen etw. ab, wandeln etw. um, produzieren etw.
als Genitivattribut: die Zellwand, das Erbgut der Bakterien; der Stoffwechsel, das Wachstum der Bakterien
als Akkusativobjekt: Bakterien übertragen, entdecken, bekämpfen, abtöten
hat Präpositionalgruppe/-objekt: Bakterien im Darm, in der Nährlösung, auf der Haut, im Boden
in Präpositionalgruppe/-objekt: Infektionen mit, durch Bakterien; die Abwehr von Bakterien; Antikörper gegen [bestimmte] Bakterien; etw. ist verseucht mit Bakterien; jmd. ist infiziert mit Bakterien; etw. ist befallen von Bakterien
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Bakterie · bakteriell · Bakteriologie · bakteriologisch
Bakterie f. ‘Gärung, Fäulnis oder Krankheiten bewirkender pflanzlicher Mikroorganismus’. Neben griech. báktron (βάκτρον) ‘Stab, Stock, Stütze’ (verwandt mit lat. baculum ‘Stab’, s. ↗Bazillus) steht gleichbed. griech. baktēría (βακτηρία), zu dem ein Deminutivum baktḗrion (βακτήριον) ‘Stäbchen, Stöckchen’ gehört, das als bactērium ins Lat. entlehnt ist. Ch. G. Ehrenberg verwendet 1838 diese lat. Form als Benennung für die seit der Mitte des 17. Jhs. beobachteten Kleinstlebewesen, deren genauere Erforschung in der 2. Hälfte des 19. Jhs. zur raschen Verbreitung des Fachausdrucks (mit dem zum Plur. Bakterien gebildeten Sing. Bakterie f. neben Bakterium n.) beiträgt, so daß sich bereits in den 80er Jahren Zeugnisse in der dt. Belletristik finden. bakteriell Adj. ‘durch Bakterien hervorgerufen’ (1. Drittel 20. Jh.). Bakteriologie f. ‘Wissenschaft von den Bakterien’ (s. ↗-logie), dazu bakteriologisch Adj. ‘auf der Bakteriologie beruhend’, auch ‘im Hinblick auf Bakterien’ (beide seit dem letzten Drittel des 19. Jhs.).

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
Bakterie  veraltet · Bakterium  Hauptform · ↗Spaltpilz  veraltet
Oberbegriffe
Unterbegriffe
Assoziationen
  • (nur) aus einer Zelle bestehen(d) · einzelliges Lebewesen  ●  ↗Einzeller  Hauptform
  • TB · TBC · ↗Tuberkulose  ●  Morbus Koch  veraltet · ↗Schwindsucht  veraltet
  • Ektotoxin · Exotoxin
  • Bakterienangst · Bakteriophobie
  • Aussatz · Hansen-Krankheit · Lazarus-Krankheit · ↗Lepra · ↗Miselsucht · Morbus Hansen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Antikörper Bakterium Erbgut Erbinformation Erbsubstanz Erreger Gen Genom Gift Infektion Protein Pseudomonas Spore Stamm Toxin Virus Zellwand befallen einnisten einschleusen entdeckt harmlos heften impfen infizieren resistent räuberisch spiralförmig verwandt vorkommend

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bakterium‹.

Zitationshilfe
„Bakterium“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bakterium>, abgerufen am 22.10.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bakteriotherapie
bakteriostatisch
Bakteriostase
Bakteriose
Bakteriophage
Bakteriurie
bakterizid
Bal paré
Balalaika
Balance