Bahnverbindung, die

GrammatikSubstantiv (Femininum)
Aussprache
WorttrennungBahn-ver-bin-dung
WortzerlegungBahnVerbindung
eWDG, 1967

Bedeutung

Beispiel:
schlechte Bahnverbindung haben

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ausbau Fertigstellung Flughafen Hafen Hauptstadt Straße Strecke Süden attraktiv ausbauen bauen bestehend blockieren direkt durchgehend freigeben günstig kappen leistungsfähig schnell streichen täglich unterbrechen verbessern verlaufen wichtig wiederherstellen zahlreich

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›Bahnverbindung‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da es keine empirischen Daten gab, fotografierte er aus der Luft die Felder, schätzte die Ernte und entwarf auf dieser Basis die Bahnverbindungen.
Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 52
Deshalb seien die Preise gesenkt und die Bahnverbindungen erweitert worden.
Die Welt, 11.08.2000
Franz stellte fest, daß zwei Brückensprengungen genügen würden, um die rückwärtigen Bahnverbindungen völlig abzuschneiden.
Töpfer, Carl: Der neue Franz. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 176
Die weiteste Bahnverbindung reicht zunächst nur bis Neuss; über den Rhein ist eine feste Holzbrücke geschlagen worden.
o. A.: 1945. In: Overresch, Manfred u. Saal, Friedrich Wilhelm (Hgg.) Deutsche Geschichte von Tag zu Tag 1918-1949, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1986], S. 17473
Die Tschechen schickten sich mit größeren Massen an, die einzige Bahnverbindung mit Oberösterreich zu besetzen!
Bodenreuth, Friedrich [d.i. Jaksch, Friedrich]: Alle Wasser Böhmens fließen nach Deutschland, Berlin: Büchergilde Gutenberg 1938 [1937], S. 272
Zitationshilfe
„Bahnverbindung“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://dwds.de/wb/Bahnverbindung>, abgerufen am 13.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Bahnunternehmen
Bahnunterführung
Bahnung
Bahnübergang
Bahnüberführung
Bahnverkehr
Bahnvorstand
Bahnwärter
Bahnwärterhäuschen
bahnweisend